Petra Hönicke trat in der Einwohnerfragestunde der Kreistagssitzung am Donnerstag zuerst an das Mikrofon. Die Mitarbeiterin des MVZ Schmalkalden, eine Tochtergesellschaft der Kreiswerke Schmalkalden-Meiningen, wollte wissen, warum einige der kreiseigenen Unternehmen tarifbezogen bezahlen und das MVZ nicht? Weitere Mitarbeiterinnen der Einrichtung wie Stefanie Wagnitz, Nicole John und Conny Wolf-Kropp stießen in die gleiche Wunde. Warum man durch Lohnverzicht das Krankenhaus quasi subventionieren und wegen des niedrigen Lohns später womöglich in die Altersarmut rutschen soll, lauteten unter anderem ihre Fragen.