Suhler Sportbund Nummer drei in Thüringen

Pierre Döring
Ausgezeichneter Ehrenamtler: Harald Günzler vom 1. Suhler SV. Foto: frankphoto.de/Karl-Heinz Frank

Suhl bleibt auch 2023 in den Top 3 der sportlichsten Städte Thüringens. Neu ist ein Verein, der im Schießsportzentrum zu Hause ist.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Am vergangenen Donnerstag (22. Februar) fand die Mitgliederversammlung des Suhler Sportbundes (SSB) im Oberrathaussaal statt. Vor 29 anwesenden Vereinsvertretern blickte man auf das Geschäftsjahr 2022 zurück, dem ersten richtigen „Nach-Corona-Jahr“. Sportbund-Präsident Pierre Döring meinte stolz, dass die Vereine die Herausforderungen dank „außergewöhnlicher Leistungen des Ehrenamts außerordentlich gut gemeistert“ hätten.

Eichsfeld und Jena überholen Suhl

Wie erfolgreich im Suhler Sport gearbeitet wird, zeigte für das Jahr 2022 erneut die Bestandserhebung des Landessportbundes (LSB). Mit 8232 Mitgliedern in 76 Sportvereinen betrug der Organisationsgrad 22,7 Prozent, damals der höchste Wert in ganz Thüringen. 2023 rutschte Suhl trotz Steigerung auf 8243 Mitglieder und einem Organisationsgrad von 22,9 Prozent auf Rang drei ab. Im Eichsfeld (23,9) und Jena (23,4) waren diesmal anteilig noch mehr Menschen Mitglied in einem Sportverein.

SSB-Chef Döring bedankte sich jedoch nicht nur bei Vereinen, Partnern und Sponsoren, sondern hob auch die gute Zusammenarbeit mit dem zuständigen Amt für Kultur, Tourismus und Sport hervor. Aufgrund des Sportfördervertrages mit der Stadt sei man in der Lage, die Arbeit der Vereine auch in Zeiten knapper Kassen recht gut zu unterstützen, so Döring. Erfreut konnte der Sportbund-Präsident auch einen neuen Verein im SSB begrüßen: den Bogensport Club Suhl mit Sitz im Schießsportzentrum.

2024 wird gewählt

Suhls Oberbürgermeister André Knapp hob in seinem Grußwort die außergewöhnlich wichtige Rolle des Sports in der Stadt hervor und sagte, dass der Sport „fest in der DNA der Stadt Suhl“ verankert sei. Auch zum aktuellen Stand der laufenden Sportstättensanierungen machte er Angaben, so zur neu eröffneten Kletterwand des Deutschen Alpenvereins in der Ringberghalle und zum Auestadion.

Neben den Sportvereinen waren auch Vertreter der Stadtratsfraktionen eingeladen, von denen jedoch nur Vertreter der Freien Wähler und der SPD anwesend waren.

Die nächste Mitgliederversammlung des Suhler Sportbundes findet voraussichtlich am 14. November dieses Jahres statt, dann auch mit Neuwahlen des Präsidiums.

Ehrungen

Ehrennadel des Suhler Sportbundes in Gold:
Peter Schiffer (Kegelclub Suhl) und Karsten Großgebauer (SG Feinmess Suhl)

Ehrennadel des LSB:
Harald Günzler, Vorstandsmitglied des 1. Suhler SV

GutsMuths-Ehrenplakette in Bronze:
Dieter Lämmerzahl, Vereinsvorsitzender des FSV Goldlauter

Bilder