Suhl/Zella-Mehlis Stadt belebt sich wieder – Samstag auch mit Surfen auf lokaler Welle

Der Kangoo-Club wird auch in diesem Jahr wieder mit einer tollen Show Stimmung in die Stadt bringen. Foto:  

Die Suhler Innenstadt lebt wieder nach der langen Pause, die die Pandemie erzwungen hat. Am Samstag, von 9 bis 15 Uhr gibt es eine Neuauflage des Stadtsurfens.

Suhl - Die Befürchtungen, dass die Suhler Innenstadt nach der Pandemie und ihren Folgen verödet, weil unter anderem viele Geschäfte nicht wieder öffnen können, waren groß. Deshalb soll so schnell wie möglich wieder Schwung in die City kommen, der nicht nur Gewerbetreibenden hilft, sondern auch das Stadtbild wieder belebt. Dafür hat die Stadt Suhl ein Maßnahmenpaket geschnürt. In dem steht unter anderem, dass die Stadt auch mit einer Neuauflage des Stadtsurfens belebt werden soll. “Das kann zusätzliche Attraktivität schaffen und vor allem die Gewerbetreibenden unterstützen“, sagt Tina Gellert von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung in der Stadtverwaltung Suhl. Lief bis jetzt alles unter dem Vorbehalt, dass das Infektionsgeschehen bei den Planungen auch mitspielen muss, gibt es jetzt Klarheit. Am kommenden Samstag, 12. Juni, gibt es nun das erste Stadtsurfen 2021. Weitere Veranstaltungen dieser Art sind jeweils an einem Samstag im Juli, September und Oktober geplant.

„Vom Steinweg über die beiden Einkaufscenter bis hin zum Marktplatz werden die Suhler und ihre Gäste der Stadt an Ständen und in Geschäften ihre Sinne für regionale Angebote schärfen und direkt vor Ort durch die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten surfen, also auf der lokalen Welle reiten können“, stellt Tina Gellert in Aussicht. Klingt gut nach den langen Zeiten, in denen der Einkauf in vielen Geschäften gar nicht oder nur online beziehungsweise mit vorheriger Terminabsprache funktionieren durfte. Für die Notzeiten der Gewerbetreibenden hat die Stadt Suhl einen digitalen Marktplatz (www.kaufinsuhl.de) erstellt, um auch so Unterstützung zu signalisieren. Hier sind bereits über 180 Unternehmen mit ihren Angeboten versammelt. Geplant ist ein bunt gemixtes Markt- und Unterhaltungsprogramm, das zum Schlendern, Shoppen, Genießen und Entdecken einlädt.

Probleme, genügend Akteure zu finden, hatten die Organisatoren jedenfalls nicht. „Alle haben darauf gewartet, dass nun endlich wieder was geht und so haben wir auch recht schnell genügend Zusagen zusammenbekommen“, so die Wirtschaftsförderin. So werden die Suhler und ihre Gäste am Samstag zwischen 9 und 15 Uhr in der City einiges aus der Region geboten bekommen. Gärtnereibetriebe präsentieren ihr Angebot, Korbmacher und Kürschner ebenso, Imker werden da sein und auch Kunsthandwerker. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein und selbst der Bratwurstkönig wird sich die Ehre geben. Und für den richtigen Schwung der Veranstaltung werden unter anderem Mitglieder des Kangoo-Clubs sorgen.

Bei all den Öffnungen und der Freude darüber, dass nun wieder was geht, sollten die Besucher der Veranstaltung dennoch auf etwas Abstand zu ihren Mitmenschen achten und gegebenenfalls auch eine Maske tragen, empfiehlt Tina Gellert.

Die Stadt Suhl hatte neben diesen Veranstaltungen auch geplant, kostenfreies Parken auf städtischen Stellflächen jeweils ab 15 Uhr sowie an den Samstagen in der Stadt zu ermöglichen. Zudem sollen Gewerbetreibenden Sondernutzungsgebühren, etwa für das Aufstellen von Tischen und Stühlen, von Warenträgern, Werbeaufstellern, Verkaufs- und Imbissständen erlassen werden. Auf die Frage, ob und wann der vom Stadtrat gefasste Beschluss – auch unter der Maßgabe der vorläufigen Haushaltsführung – greift, dazu gab es gestern aus dem Rathaus keine definitive Antwort.

Autor

 

Bilder