Suhl - Mit geballter Karnevalistenkraft, Mottowagen, reichlich süßen Wurfgeschossen, Musik und viel Wortwitz lebt und bebt der Suhler Steinweg. Die vier Karnevalvereine sind sich einig: Das Rathaus wird gestürmt und die Regentschaft bis zum Ende der närrischen Saison übernommen. Für das Unterfangen bekommen sie jede Menge Unterstützung von den Suhlern und ihren Gästen. So schwer kann die Machtübernahme ja nicht werden bei so einem verschlafenen Oberbürgermeister, der sich im Nachtgewand gähnend am Fenster zeigt. Welchen Versuch er wohl in diesem Jahr unternehmen wird, sein Reich zu verteidigen? Jens Triebel ist vorbereitet und lässt sich ein auf das Motto ein, das für die diesjährige Narretei der Vereine ausgegeben wurde: Karneval "Sta(d)tt Theater". Also spielt Triebel Theater. Im Rathausfenster sitzendund die Beine gen Markt baumelnd führt er das Stück "Die vier Nüsse des Königs" auf. Um vier Tunichtgute aus allen Himmelsrichtungen geht es da, um einen gierigen Landrat und grüne, rote sowie dunkelrote Gesandte, gegen die er sein Reich mit List und Tücke zu verteidigen gedenkt.