Suhl/ Zella-Mehlis Massenschlägerei mit Verletzten auf Suhler Platz der Einheit

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Etwa zehn bis 15 Menschen sind am Mittwochabend in Suhl auf dem Platz der Einheit aufeinander losgegangen. Dabei wurden fünf von ihnen verletzt. Ein Großaufgebot der Polizei war vor Ort. Die Kriminalpolizei ermittelt zu den genauen Hintergründen der Auseinandersetzung.

Suhl - Die sofort eingesetzten Beamten stellten fest, dass an der Schlägerei sowohl Suhler Bürger als auch Bewohner der Flüchtlingsunterkunft beteiligt waren. Diese seien mit Fäusten und Holzknüppeln aufeinander losgegangen. Ermittelt wird derzeit, ob auch ein Messer im Spiel war. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Dabei erhielten die Suhler Beamten Unterstützung von anderen Dienststellen, wie eine Sprecherin der Polizei bestätigte. Fünf an der Auseinandersetzung Beteiligte wurden verletzt und mussten medizinisch behandelt werden. Dabei erlitten zwei Männer offenbar auch Stichverletzungen in Brust und Bein.

Worum es bei dem Vorfall genau ging, ermittele jetzt die Kriminalpolizei, so die Sprecherin. Die Angaben seien noch sehr wage. Vor Ort waren ersten Angaben zufolge aber auch junge Frauen. Ob der Grund für die Gewaltattacke einfache Pobeleien, sexuelle Belästigung oder fremdenfeindlich motiviert war, sei noch Gegenstand der Ermittlungen. Diese würden in alle Richtungen geführt. Die Polizei befragt die Beteiligten. Das gestaltet sich schwierig, offenbar müssen auch Dolmetscher eingesetzt werden.

Zeugen, die am Mittwoch gegen 19:15 Uhr die Vorkommnisse beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 03681 369-225 zu melden. cob

 

Autor

 

Bilder