Suhl ist ein gutes Pflaster für Lesenächte. Und für die Kunst der Außergewöhnlichkeit, die diesmal im Spannungsfeld zwischen Zelle und Kapelle sowie Bus und Kino gepflegt wurde. Die Resonanz spricht Bände.