Suhl VfB Suhl testet den Ernstfall - auf dem Parkett und den Rängen

Hände greifen nach einem Volleyball. Foto: picture alliance / dpa/Symbolbild

An diesem Wochenende starten die Volleyballerinnen des VfB Suhl Lotto Thüringen in die heiße Phase der Vorbereitung.

Suhl - An diesem Wochenende starten die Volleyballerinnen des VfB Suhl Lotto Thüringen in die heiße Phase der Vorbereitung. Für die Heimspiele in der Bundesliga gehen die VfB-Verantwortlichen momentan von einer zugelassenen Zuschaueranzahl von knapp 450 Personen aus. Die finale Prüfung und Genehmigung obliegt aber noch dem Gesundheitsamt Stadt Suhl.

Das international besetzte Turnier in der Sporthalle "Wolfsgrube" bildet den Auftakt einer Reihe von Testspielen, um in gut zwei Wochen zum Saisonauftakt mit dem Heimspiel gegen den Rekordmeister Schweriner SC am 3. Oktober (19 Uhr) bestens für den Ligaalltag gerüstet zu sein.

Von Freitag bis Sonntag kommt es in Suhl zu einem Drei-Länder-Turnier. Neben dem Thüringer Ligakonkurrenten Schwarz-Weiß Erfurt gastieren die Steelvolleys Linz-Steg aus Österreich sowie der VC Kanti Schaffhausen aus der Schweiz im Thüringer Wald. Dabei darf sich die Neu-Suhlerin Elisa Lohmann auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten freuen, nachdem sie im Sommer von Schaffhausen nach Südthüringen wechselte.

Beim VfB Suhl werden erstmals alle neuen Akteure zum Einsatz kommen. Vor allem auf die beiden US-Damen Blake Mohler im Mittelblock und Danielle Harbin im Diagonalangriff darf sich das Suhler Publikum freuen, nachdem beide die ersten Tage nach Ankunft in Sicherheitsquarantäne weilten und die Trainingszeit mit ihrem neuen Team nachholen mussten.

Mit 200 Zuschauern

"Selbstverständlich ist auf die Einhaltung des Mindestabstandes zu achten, die Tickets werden nur personalisiert und mit einer zugewiesenen Platzziffer verkauft. In konstruktiver Zusammenarbeit mit der Stadt Suhl wird es ein Einbahnstraßensystem für Gäste in der Wolfsgrube geben, das auf jeden Fall eingehalten werden muss, auch zukünftig bei Bundesligaspielen", sagt VfB-Geschäftsstellenleiter Tim Berks und weis auf weitere Besonderheiten angesichts der Corona-Krise hin: "Wer sich innerhalb der Wolfsgrube bewegt, sei es zu oder von seinem Platz, zum Getränkestand oder zur Toilette, muss einen Mundschutz tragen, dieser kann nur am vorgeschriebenen Sitz- oder Stehplatz abgenommen werden." Dies sei sozusagen ein kleiner Testlauf, ob wir das theoretische Konzept in der Praxis ohne größere Hürden umsetzen können oder eventuell nachjustieren müssen, so Berks. Zuschauer können am entsprechenden Tag ein Tagesticket an der Tageskasse für fünf Euro erwerben. Beim jetztigen Turnier dürfen sich zunächst insgesamt 200 Zuschauer sich in der VfB-Heimspielstätte pro Spieltag einfinden. rd

Spielplan

Freitag, 16.30 Uhr: Schaffhausen - Erfurt, 19 Uhr: Suhl - Linz

Samstag, 15 Uhr: Linz - Erfurt, 19 Uhr: Schaffhausen - Suhl

Sonntag, 11 Uhr: Linz - Schaffhausen, 14 Uhr: Suhl - Erfurt

 

Autor

 

Bilder