Corona-Inzidenzwerte Viel Stagnation und einige Sprünge

Die Corona-Inzidenzzahlen der Landkreise am Donnerstag Foto: Roch/Grafik

Kommt jetzt die Bereinigung der Osterfeiertage, an denen weniger getestet, ausgewertet und gemeldet wurde? In Suhl jedenfalls steigt der Inzidenzwert wieder. In anderen Landkreisen dagegen fällt oder stagniert er.

Suhl - In Suhl gab es innerhalb von 24 Stunden, Stand Donnerstag, null Uhr, 20 neue positive Covid-19-Befunde. Die Zahl der aktiven Fälle stieg auf 149, die der aktiven Kontaktpersonen auf 632. Somit stehen jetzt in Suhl 781 Kinder, Frauen und Männer unter behördlich verordnetem Hausarrest. Einziger Lichtblick: Es gab keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Bundesweit steigen diese Zahlen und auch die schweren Fälle, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Suhl ist ebenfalls gestiegen, laut Robert-Koch-Institut auf aktuell 141,3. Am Mittwoch lag sie noch bei 120. Auch in anderen Regionen Südthüringens steigen die Inzidenzzahlen. Im Wartburgkreis, der nun die höchste Inzidenz unter den Südthüringer Landkreisen aufweist, erhöhte sich der Wert von 276 am Mittwoch auf 294 am Donnerstag. Gesunken ist der Wert dagegen im ebenfalls stark von der Pandemie betroffenen Ilm-Kreis. Lag er am Mittwoch noch bei 310, verzeichnet der Kreis nunmehr am Donnerstag einen Wert von 279. Kaum bis gar nicht verändert haben sich die Inzidenzzahlen der Landkreise Hildburghausen mit 120 (Vortag: 119), Sonneberg mit 177 (Vortag 177) und Schmalkalden-Meiningen mit 208 (Vortag: 205).

In den Nachbarregionen hat der bayerische Kreis Rhön-Grabfeld einen Sprung von 182 am Mittwoch auf 208 am Donnerstag hingelegt. Im Landkreis Coburg stieg die Inzidenz von 80 auf 120. Gesunken ist sie dagegen in den Landkreisen Lichtenfels sowie in den hessichen Kreisen Fulda und Hersfeld-Rothenburg.

Autor

 

Bilder