Südthüringen-Trail Regen stoppt doch Trail-Enthusiasten nicht

Suhl erwies sich am Samstag wieder als Mekka des Trailrunnings. 700 Läufer aus Deutschland, halb Europa und sogar aus China, Südafrika und den USA kämpften sich trotz des Regenwetters auf wild-romantischen Trails über Stock und Stein durch die Wälder um Suhl.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Suhl - Längst hat das Trailrunning – jene Laufsportdisziplin, bei der es auf meist unbefestigten Pfaden bergauf und bergab durch die Landschaft geht – den klassischen Asphaltsmarathons den Rang abgelaufen. Nirgendwo sonst kommt man der Natur im Laufsport so nahe wie auf den oft nur Insidern bekannten Strecken. Mit solch intensiven Erlebnissen kann selbst der große GutsMuths Rennsteiglauf nicht mithalten, wenngleich er mit seinen Läufermassen freilich mit Abstand die größte und wichtigste Laufsportveranstaltung mit Ziel in Suhl ist.

Der 2017 vom Suhler Mirko Leffler und einer Handvoll Ultra- und Traillaufenthusiasten ins Leben gerufene Südthüringentrail wurde mit seiner nunmehr sechsten Auflage Anziehungspunkt für Laufer aus nah und fern. Das hat neben den reizvollen und mit vielen kernigen Höhenmetern gespickten 65, 47 und 17 Kilometer langen Strecken bis hinauf zum Rennsteig und auf den Schneekopf vor allem mit der weithin einzigartigen, fast familiären Atmosphäre zu tun.

Die insgesamt 700 Startplätze waren seit Monaten restlos ausgebucht. Während Veranstalter alteingesessener Volkssportläufe und Marathons seit Corona schwindende Teilnehmerzahlen beklagen, waren beim Südthüringentrail selbst die Wartelisten randvoll.

Hier die Ergebnisse:

WICHTELTRAIL (17,4 km, 559 hm)

Wichtelwomen
Platz 1   Elisa Ritter (01:41:27)
Platz 2  Diana Spieker (01:41:49)
Platz 3  Regina Hellinger (01:42:49)
Wichtelmen
Platz 1   Llewellyn Groenevelt (01:12:00)
Platz 2  Felix Pfuhlmann (01:16:04)
Platz 3  Nils Hümmer (01:22:10)

RIESENTRAIL (47,5 km, 1.932 hm)

Riesenwomen
Platz 1 Giedre Kubiliute (5:29:07)
Platz 2 Sylvia Staniaszek (5:33:46)
Platz 3 Claudia Kruckow (5:59:26)
Riesenmen
Platz 1 Alexander Sellner (04:04:52)
Platz 2 Ronny Dorausch-Seyfarth (04:27:20)
Platz 3 Michael Dünkel (04:43:32)

HELDENTRAIL (64,9 km, 2.491 hm)

Heldinnen  
Platz 1 Claudi Althanß (07:56:53)
Platz 2 Kathleen Alles (07:57:18)
Platz 3 Natalie Hörst (08:10:28)
Helden  
Platz 1 Daniel Greiner (05:51:19)
Platz 2 Frank Rothe (06:04:39)
Platz 3 Marco Möhler (06:26:56)

Autor

Bilder