Noch am Samstagmorgen machte sich angesichts des Flockenwirbels das Gefühl breit, dass Streufdorf nicht nur auf die Adventszeit, sondern auch auf den Winter einstimmen möchte. In Anbetracht des wahrhaft breit gefächerten Angebots der Hobbykünstler und der vorweihnachtlichen Atmosphäre, die an allen Standorten spürbar war, traf wohl beides zu, auch wenn aus den morgendlichen Flocken zur frühen Abendstunde Regentropfen wurden. Doch bis dahin hatten wohl alle Besucher zwischen Meiningen und Sonneberg und zwischen Haßfurth und Suhl, deren Zahl kaum zu schätzen war, alles gefunden, was das Herz begehrt, vom kleinsten schmückenden Anhänger über wärmende Socken oder weihnachtliche Beleuchtung bis hin zur Milchkannenlaterne.