Im Streit um die Nutzung eines modernen Computertomographen an den Ilm-Kreis-Kliniken für ambulante Zwecke hat sich nun die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) zu Wort gemeldet – und eine direkte Verantwortlichkeit zurückgewiesen. Am Dienstag war die Entscheidung getroffen worden, dass das Gerät auch weiterhin nicht ambulant genutzt werden darf. Es sei aber unzutreffend, dass die KVT die Entscheidung getroffen habe. „Zuständig für Zulassungen und Ermächtigungen von Ärzten zur Teilnahme an der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung ist der Zulassungsausschuss für Ärzte und Krankenkassen, eine eigenständige Behörde, die in Thüringen ihren Sitz im gleichen Gebäude hat wie die KVT“, so Sprecherin Luisa Ihle.