Straßenbau in Gräfenroda Bauarbeiten in der Goethestraße beginnen

In Gräfenroda beginnt der Ausbau der Goethestraße. Foto: Stefanie Lieb

In der kommenden Woche, ab Montag, 11. Oktober, startet das große Straßenbauprojekt in der Goethestraße in Gräfenroda. Dazu gibt es Informationen aus der Gemeindeverwaltung für die Anwohner.

Gräfenroda - Die Goethestraße in Gräfenroda soll grundhaft ausgebaut werden. Die Arbeiten beginnen am kommenden Montag, 11. Oktober. Die Anwohner werden darüber informiert, dass ab voraussichtlich 11. Oktober der Kanal- und Trinkwasserleitungsbau durch den WAwZV „Obere Gera“ in der Goethestraße beginnt. In dem Informationsschreiben heißt es, das der Ausbau in vier Bauabschnitten (BA) erfolge, einschließlich der Straßeneinmündungen Waldstraße und Zum Wolfstal.

Die gesamte Baumaßnahme werde als Gemeinschaftsmaßnahme des WAwZV „Obere Gera“, der Gemeinde Geratal, der Landesstraßenbauverwaltung und allen weiteren Versorgungsträgern ausgeführt. Ab voraussichtlich 11. Oktober beginnen die Bauarbeiten im Bereich Waldstraße/Einmündung Goethestraße (1. Bauabschnitt). Ziel sei es, diesen Abschnitt bis zum 23. Dezember dieses Jahres fertigzustellen, heißt es in dem Informationsschreiben, das allen Anwohnern per Posteinwurf zugestellt wurde.

Die verkehrsrechtliche Anordnung (§ 45 StVO) liegt vor. Diese Anordnung einschließlich Beschilderungsplan steht auf den Webseiten der Gemeinde Geratal und des WAwZV „Obere Gera“ zur Verfügung.

Vom 11. Oktober an erfolge die Baustellenbeschilderung in der Ortslage. Ab 14. Oktober gelten die Regeln der verkehrsrechtlichen Anordnung ohne Einschränkungen.

Aufgrund des Umfanges der Bauarbeiten werde der Baubereich bzw. die gesamte Ortsdurchfahrt der B 88 für Fahrzeuge ab einem Gesamtgewicht von 7,5 t und länger als 10 Meter gesperrt. Die Bundesautobahn (BAB) 71 und BAB 73 seien entsprechend dem Umleitungskonzept der Autobahn GmbH ausgeschildert.

Innerörtlich werde die Umleitung durch die Heinrich-Heine-Straße und Schillerstraße geführt und durch Ampelsteuerung geregelt. Um einen geordneten Verkehrsfluss zu gewähren, gelte im Bereich nachfolgender Straßen ein absolutes Halteverbot:

Waldstraße (Baustellenbereich) – Schillerstraße – Zum Wolfstal –

Heinrich-Heine-Straße.

Parkflächen werden durch die Gemeinde Geratal Am Kellnerplatz und An der Glashütte (Stellfläche hinter der Feuerwehr) zur Verfügung gestellt.

Sondernutzungsgenehmigungen für Straßen- bzw. Straßennebenflächen werden während des gesamten Bauzeitraumes nicht erteilt, heißt es weiter.

Einschränkungen gebe es beim ÖPNV. Die Buslinie 301 werde die Haltestellen Ambulanz und Dörrberg nicht bedienen. Für den Schulbusbetrieb gebe es besondere Regelungen. Hier werde eine Ersatzhaltestelle an der Wendeschleife Zum Wolfstal, gegenüber der Einfahrt zum Wohngebiet Am Hopfenberg, errichtet. Ausführliche Informationen zu den Änderungen im Busverkehr können auf der Internetseite des IOV Ilmenau unter www.iov-ilmenau.de abgerufen werden.

Das Verkehrskonzept sei mit dem Brand- und Katastrophenschutzamt beim Landratsamt des Ilm-Kreises, den Ver- und Entsorgungsunternehmen, der Bundesautobahnverwaltung und allen weiteren beteiligten Behörden und Institutionen abgestimmt.

 

Bilder