Stiftung Thüringer Sporthilfe 28 geförderte Top-Wintersportler für Peking

Bereits zum vierten Male in einem Förderkreis der Sporthilfe für Olympische Spiele: Bob-Anschieber Alexander Rödiger, hier mit seiner Silbermedaille von 2018 beim Empfang in Oberhof. Foto: Imago/Gerhard König

Die Stiftung Thüringer Sporthilfe hat 28 Top-Athleten des Freistaates in den Förderkreis für die XXIV. Olympischen Winterspiele vom 4. bis 20. Februar in Peking berufen.

Erfurt - Die Stiftung Thüringer Sporthilfe hat 28 Top-Athleten des Freistaates in den Förderkreis für die XXIV. Olympischen Winterspiele vom 4. bis 20. Februar in Peking berufen. Nachdem im vergangenen Jahr bereits 22 Aktive in den Kreis aufgenommen worden waren, kamen nach der vorolympischen Saison 2020/21 sechs weitere Aktive hinzu.

Bereits zum 14. Mal bildete die Thüringer Sporthilfe einen solchen Förderkreis in Vorbereitung auf Olympische Spiele und Paralympics. Im Premierenjahr 1995 wurden 25 Thüringer Athleten in den Förderkreis „Thüringer Athleten nach Atlanta“ berufen. 1997 umfasste der Förderkreis für die Winterspiele in Nagano 60 Thüringer Top-Athleten. Gefördert werden vor allem die Finanzierung von Trainings- und Wettkampfmaßnahmen sowie der Materialbereich.

Insgesamt hat die Stiftung Thüringer Sporthilfe bisher über 550 Athleten mit einer Gesamtsumme von über 800 000 Euro zur Vorbereitung auf Olympische Spiele gefördert.

Neu in der Förderung ist das Bobteam des aus Arnstadt stammenden Hans-Peter Hannighofer. Das Team Hannighofer/Christian Röder gewann im vergangenen Winter überraschend WM-Bronze. Ebenso wie Hannighofers zwei andere Anschieber Marcel Kornhardt und Tim Geßenhardt sind Skilangläuferin Lisa Lohmann und Skispringerin Pauline Heßler neu im Peking-Förderkreis.

Angeführt wird der Elite-Kader von von den beiden Pyeongchang-Olympiasiegern Mariama Jamanka und Johannes Ludwig. Nur zwölf der 28 Sportler haben bereits an den Olympischen Spielen teilgenommen. Bob-Anschieber Alexander Rödiger, der 2010 und 2018 jeweils Silber gewonnen hat, gehört bereits zum vierten Mal einem Förderkreis an und ist mit 35 Jahren auch der älteste Sportler im Förderkreis. Jüngste ist mit 21 Jahren die Oberhofer U 23-Skilanglauf-Weltmeisterin Lisa Lohmann.

Im einzelnen gehören dem Förderkreis an:

Biathlon: Erik Lesser, Philipp Horn (beide Eintracht Frankenhain), Lucas Fratzscher (WSV 05 Oberhof)

Bob: Mariama Jamanka, Alexander Rödiger, Benedikt Hertel, Hans-Peter Hannighofer, Christian Röder (alle BRC Thüringen), Marcel Kornhardt, Tim Geßenhardt (beide ESC Erfurt)

Eisschnelllauf: Patrick Beckert, Stefan Emele, Felix Maly, Jeremias Marx (alle ESC Erfurt)

Rennschlitten: Dajana Eitberger (RC Ilmenau), Johannes Ludwig (WSV 05 Oberhof), Sascha Benecken, Sebastian Bley (beide RT Suhl)Max Langenhan (BRC Friedrichroda)

Skeleton: Sophia Griebel (RT Suhl), Christopher Grotheer (BRC Thüringen)

Skilanglauf: Victoria Carl (SCM Zella-Mehlis), Thomas Bing (Rhöner WSV Dermbach), Antonia Fräbel (WSV Asbach), Lisa Lohmann (WSV 05 Oberhof)

Skispringen: Luisa Görlich, Pauline Heßler (beide WSV 08 Lauscha), Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)

 

Bilder