Steinheid Beim Aufprall aufs Dach gelegt

Ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Verletzten legte am Vorabend des Karfreitag den Verkehr auf der Bundesstraße 281 aus und in Richtung Neuhaus über Stunden hinweg lahm.

Steinheid - Mit schweren Verletzungen musste am späten Donnerstagnachmittag ein Autofahrer vom Rettungshubschrauber ins Klinikum Suhl geflogen werden. Der Mann war zuvor kurz nach 17 Uhr mit einem entgegenkommenden Fahrzeug derart heftig zusammengestoßen, dass es sein Auto aufs Dach gelegt hatte.

Der Unfall ereignete sich in Steinheid, am Kreuzungspunkt der Bundesstraße 281 mit Schanzweg und Festeburgstraße. Einer Einschätzung der Rettungskräfte vor Ort zufolge wollte der Skodafahrer aus Limbach kommend mutmaßlich  nach links in den Schanzweg abbiegen, wo er sein Zuhause hat. Gleichzeitig kam ihm aus Richtung Neuhaus ein VW-Fahrer mit Kreiskenner Hildburghausen entgegen. Dieser prallte mit so großer Wucht gegen den Skoda des Steinheiders, dass dessen Wagen kopfüber auf dem Gehweg im Kreuzungsbereich zum Liegen kam.

Die genauen Zusammenhänge zu ermitteln zwischen möglicher Unachtsamkeit beim Abbiegen oder zu hohem Tempo in einer langgezogenen Kurve innerorts, bleibt der Polizei überlassen. Die Feuerwehr Steinheid, deren Stützpunkt kaum hundert Meter vom Geschehen entfernt liegt, war binnen weniger Minuten vor Ort und half den Verletzten aus ihren völlig zerstörten Autos. Beide Männer waren ansprechbar, so Einsatzleiter Mirko Jakob. Für die Dauer der Bergung der Wracks blieb die Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen über mehrere Stunden komplett gesperrt. Rund 30 Feuerwehrler aus Steinheid, Siegmundsburg, Neuhaus am Rennweg und Steinach sicherten den Unfallort ab.

Autor

 

Bilder