Steinbach-Hallenberg Spendenfreudige Vereine im Haseltal

Auch das Jugendprojekt der LNIG zum Aufbau eines Lada Niva, der nach dem TÜV gespendet werden soll, hat Fahrt aufgenommen. Foto: privat

Bei Vereinen im Haselgrund steht Gemeinnützigkeit hoch im Kurs. Die Oberschönauer Fußballer und die Lada Niva IG spendeten jetzt Geld für einen Verein, der sich für Gehörlose einsetzt. Die LNIG außerdem für die Griechenlandhilfe und ein Jugendprojekt der Stadt.

Eine Gemeinschaft aus Hörenden, schwerhörigen und gehörlosen Menschen, die sich für die Förderung und den Ausbau von bilingualen Informations- und Bildungsangeboten einsetzt – das ist der Verein Biling. Viele der Mitglieder sind Eltern von gehörlosen, schwerhörigen und hörenden Kindern. Der Name „BILING“ steht für bilinguale Bildung und meint im speziellen die Zweisprachigkeit mit Deutscher Laut- und Gebärdensprache.

Warum nun gleich mehrere Vereine aus dem Haselgrund Geld für den Verein sammeln, das erklärt sich mit dem Schicksal eines kleinen Mädchens, erklärt Mario Anding, Vereinsvorsitzender der SG Ober-Unterschönau. „Unserer Mitspieler, Florian Holland aus Steinbach-Hallenberg, machte uns auf den Biling-Verein aufmerksam. Er selbst und seine Tochter Luisa sind Mitglieder. Luisa ist vier Jahre alt und gehörlos, besitzt Implantate, welche es ermöglichen mit der Zweisprachigkeit aufzuwachsen“, erklärt er. Mit Hilfe des Vereins bekomme die Familie die Möglichkeit, die Kombination aus deutscher Laut- und Gebärdensprache zu erlernen und anzuwenden, ergänzt der Vater selbst und sagt: „Wir möchten die Gelegenheit nutzen, und Aufmerksamkeit für den Verein zu generieren. Mit den Spendengeldern fördert der Verein Bilinguale Informationsangebote und Bildungsmöglichkeiten und organisiert Veranstaltungen für betroffene Familien.“

Die Fußballer nahmen ihren kürzlichen Saisonabschluss zum Anlass für eine Spendenaktion. „Als Florian uns von dem Verein und Luisas Geschichte erzählt hat, dachten wir uns direkt, dass wir hier auch unterstützen möchten. Warum nicht bei unserem Letzen Heimspiel in Oberschönau?“, so der Vorsitzende weiter. Der Verein rührte die Werbetrommel und lud zudem zu Kaffee und Kuchen ein. Um die Spenden kümmerte sich Florian Holland höchstpersönlich und nutzte die Gelegenheit, um auf den Verein aufmerksam zu machen. Am Ende des Tages zählten die Fußballer in einem, zur Spendenkasse umfunktionierten Pokal, stattliche 370 Euro.

Niva-Freunde sammelten beim Treffen

Zudem sahen die Zuschauer ein Spannungsgeladenes Fußballspiel welches in den Schlusssekunden durch den Treffer der Heimmannschaft zum 2:2 einen Punkt gegen die direkten Kontrahenten aus Fambach absicherte, so Mario Anding zum sportlichen Teil. Es sei ein gelungener Nachmittag für beide Vereine gewesen. „Wir sind uns sicher, eine gute Aktion durchgeführt zu haben und haben den Spendenerlös gerne aufgerundet.“ Schließlich überwies die Spielgemeinschaft 500 Euro an den Biling-Verein.

Auch der Steinbach-Hallenberger Verein Lada Niva IG, kurz LNIG, hat sich das Spendenwesen in den Vereinszweck geschrieben. Anfang September veranstalteten die Mitglieder ein Lada Niva-Treffen in Suhl/Dietzhausen, zu welchem auch Nicht-Lada-Fahrer eingeladen waren. „Da alle Veranstaltungen der LNIG immer auch einem gemeinnützigen Zweck gewidmet sind wurden auch wieder Spenden gesammelt“, erklärt der Vorsitzende, Thomas Höchenberger. Nur der Schwerpunkt lag bei seinem Verein traditionell etwas anders.

Seine Mitglieder sind in ganz Europa verstreut. Unter anderem gibt es seit Jahren gute Kontakte nach Griechenland. Regelmäßig wird der Staat von Erdbeben erschüttert, das letzte schwere forderte im Jahr 1999 fast 150 Tote, viele Verletzte und weitere 50 000 Menschen wurden obdachlos. Deswegen unterstützt die LNIG seit Jahren die Griechenlandhilfe, die Geld für den Wiederaufbau sammelt. Diesmal gehen laut Höchenberger 250 Euro nach Griechenland. Weitere 300 Euro bleiben in der Region und gehen an den Förderverein „Sport- und Freizeitentwicklung im Haselgrund“, die Spendensammlung für das Jugendprojekt „Skate Relax Point“ des Jugendbeirates koordiniert.

Die LNIG sammle auch weiterhin Spenden für das Projekt, die zu 100 Prozent weitergegeben werden. Wer spenden möchte, könne sich über die Internetseite (www.lada-niva-ig.de) an den Verein wenden. Zu gegebener Zeit werde sein Verein auch die Rotbuche stiften, die sich die Jugendlichen für den Skate-Relax-Point gewünscht haben, so Höchenberger.

Zudem sammle die einstige Niva-Interessengemeinschaft auch weiterhin Spenden für das Jugendprojekt zum Aufbau eines Lada Niva zusammen mit Jugendlichen der Stadt. Interessierte Jugendliche können sich nach wie vor melden. Und nicht zuletzt habe die LNIG weitere 60 Euro für besagten Biling-Verein gesammelt. Informationen über den Verein und die Möglichkeiten, ihn zu unterstützen, gibt es im Internet.

www.biling-ev.de

Autor

 

Bilder