Steigende Baukosten Heldburg: Sanierung Roßmarkt wird teurer

Kurt Lautensack
  Foto:  

Der Stadtrat Heldburg hat jüngst in Hellingen die Arbeiten zur Straßensanierung des Roßmarkts vergeben. Es wird teurer als ursprünglich angenommen.

E

in im wahrsten Sinne des Wortes wegweisender Beschluss des Stadtrates war die Vergabe der Bauarbeiten zum grundhaften Straßenausbau Roßmarkt in Heldburg, erklärte Bürgermeister Christopher Other im Nachgang der jüngsten Stadtratssitzung unserer Zeitung. Die Straße „Roßmarkt“ verläuft vom Abzweig „Häfenmarkt“ (führt von der Bahnhofstraße bis zum Markt) bis Ecke Kindergarten und weiter bis zur Hellinger Straße. Das Gemeinschaftsprojekt von Stadt Heldburg und Wasser- und Abwasserverband Hildburghausen (WAVH) umfasst die Errichtung einer Trennkanalisation, Erdarbeiten mit grundhaftem Straßenausbau, Straßenbeleuchtung und Brunnenleitung.

Zu den Leistungen des WAVH gehören Arbeiten „bis Straßenkoffer“, erklärt Other, die unter anderem den Schmutzwasserkanal, den Regenwasserkanal, Erdarbeiten zur Trinkwasserleitung, aber auch Material und Lohnkosten umfassen. Zu den Leistungen, die für die Stadt Heldburg erbracht werden, gehören unter anderem Brunnenleitung, Fahrbahn, Gehwege und Randbereiche, Oberflächenentwässerung, Straßenbeleuchtung oder Parkflächen und Grünanlagen. Fünf Firmen seien angeschrieben worden, um ein Angebot für das Gesamtprojekt abzugeben. Am Ende der Angebotsfrist habe nur ein Hauptangebot vorgelegen – von der Firma STL Sonneberg über 938 787 Euro. Auf den WAVH entfallen davon insgesamt 332 443 Euro. Bei den Berechnungen des Angebots wurde die Kostensteigerung, die auf die derzeitige Preisentwicklung in der Baubranche zurückzuführen sei, berücksichtigt. Das hohe Preisniveau aktueller Angebote, so heißt es im Vergabevorschlag, erkläre sich aus den gestiegenen Energie- und Rohstoffpreisen, der hohen Materialnachfrage, den derzeitigen Beschaffungsproblemen und den Produktionsengpässen.

Das wird auch deutlich beim Anteil, der auf die Stadt Heldburg entfällt. Hier haben nach Aussage von Bürgermeister Christopher Other die Kosten etwa 50 Prozent über der vorhergehenden Kostenrechnung gelegen. Eine solche habe bei 421 817 Euro gelegen, nun beläuft sich die Angebotssumme auf 606 344 Euro.

Gefördert wird das Bauprojekt über die Städtebau-Förderung und die Förderung über die „Gewährung von Ausgleichsleistungen für Straßenbaumaßnahmen“. Somit ergibt sich für die Stadt Heldburg nach Förderung ein Mitleistungsanteil von 128 925 Euro – etwa 32 000 Euro mehr als in der vorhergehenden Kostenrechnung angenommen. Nach der nun beschlossenen Vergabe der Maßnahme Roßmarkt, rechnet die Stadt, vorbehaltlich noch zu klärender Angelegenheiten, mit einem Baubeginn gegen Ende August.

 

Bilder