Stau nach Unfall auf A4 Kleinwagen wird unter Laster geschoben: Schwerverletzte

Die Fahrerin eines Kleinwagens wird auf der A 4 bei Jena von nachfolgenden Fahrzeugen unter einen Laster geschoben. Die 55-Jährige wird dabei schwer verletzt. Foto: Feuerwehr Jena

Drei Menschen sind bei einem Unfall auf der A 4 zwischen Stadtroda und Jena am Montag zum Teil schwer verletzt worden. Der Verkehr staute sich über Kilometer.

Jena - Vier Fahrzeuge sind am Montagmorgen gegen 9 Uhr auf der Autobahn 4 an einem Stauende kollidiert. Ein Lkw-Fahrer hatte laut Polizei verkehrsbedingt bremsen müssen. Die 55-jährige Fahrerin eines Kleinwagens direkt hinter ihm bremste ebenfalls. Die Fahrer zweier nachfolgender Fahrzeuge bemerkten das allerdings zu spät. Sie schoben den Kleinwagen der Frau unter das Heck des Lkw-Aufliegers.

Die 55-jährige Insassin wurde dabei eingeklemmt und musste von Feuerwehrleuten mit schwerem Gerät aus dem Unfallwrack befreit werden.

 

Sowohl sie als auch die beiden Autofahrer hinter ihrem Fahrzeug erlitten schwere Verletzungen. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Die Autobahn wurde in Richtung Frankfurt am Main für rund zwei Stunden gesperrt, der linke Fahrstreifen wurde am Mittag wieder freigegeben.

Dennoch staute sich der Verkehr in Richtung Frankfurt bis zum Hermsdorfer Kreuz. Auch die Umleitungsstrecke war überlastet. Im Einsatz waren der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Jena sowie drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Stadtroda.

Autor

 

Bilder