Trinkwasser wird teurer in Meiningen. Die Stadtwerke haben zum 1. Januar 2023 den Preis von bisher 2,64 Euro pro Kubikmeter auf 2,90 Euro angehoben. Ein Liter kostet künftig 0,29 Cent. Die Erhöhung um rund 10 Prozent begründet Stadtwerke-Bereichsleiter Oliver Plambeck mit gestiegenen Kosten für Fernwasser aus der Talsperre Schönbrunn, das die Stadtwerke beziehen und mit dem die Meininger versorgt werden. Hier schlagen sich zum Beispiel höhere Energiepreise für die strombetriebenen Pumpen nieder, außerdem steigende Kosten in anderen Bereichen, etwa für Chemikalien zur regelmäßigen Reinigung der Rohre. Plambeck, der für den Kundenservice im städtischen Unternehmen zuständig ist, führt außerdem Investitionen am Meininger Leitungsnetz an, die sich auf die Preisberechnung auswirken. So ist im vergangenen Jahr am Oberen Panoramaweg als Großinvestition für rund eine Million Euro der neue Hochbehälter „Helenenhöhe“ in Betrieb gegangen. Ferner seien Sanierungsarbeiten am Wassernetz vorgenommen worden. Diese Ausgaben würden auf die Verbraucher umgelegt. „Die Stadtwerke erzielen im Wasserbereich nur minimale Gewinne“, so Plambeck.