Mit 16 Ja-Stimmen und einer Enthaltung hat der Bad Liebensteiner Stadtrat beschlossen, das ehemalige Kurheim „Charlotte“ an der Esplanade für 253 640,20 Euro an die Specht Gruppe Residenzbaugesellschaft mbH zu verkaufen. Zuvor hatte Frank Markus, einer von drei Geschäftsführern des Bremer Unternehmens, gemeinsam mit Stadtplaner Uwe Wilke und Architekt Christian Raschke das Bau- und Nutzungskonzept vorgestellt. Laut diesem soll das Gebäude nach historischem Vorbild wiederaufgebaut und im hinteren Bereich um einen modernen Anbau ergänzt werden. Im Altbau sollen Seniorenwohngemeinschaften und in beiden Gebäuden zudem barrierefreie Wohnungen entstehen. Laut Frank Markus werde dazu ein zweistelliger Millionenbetrag investiert. Die Specht-Gruppe hat laut seinen Angaben circa 800 Mitarbeiter und ist deutschlandweit Entwickler, Bauherr und Betreiber von Immobilien.