Sonneberg In Spiellaune zum Stadt- und Museumsfest

Das Stelzentheater „Björn de Vil“ kommt unter anderem mit seinen „Schrägen Vögeln“ zum Stadt- und Museumsfest nach Sonneberg. Foto: /Agentur

Wenn die ganze Stadt auf den Beinen ist, Musik in der Luft liegt und der Detscher-Duft vom „Sumbarcher Kranzla“ über den Juttaplatz weht, dann ist wieder Stadt- und Museumsfest in Sonneberg.

Sonneberg - Auch in diesem Jahr schlängelt sich ein buntes Programm von Freitag, 24. September bis zum Sonntag, 26. September, vom Woolworth-Platz bis hinauf zu Stadtpark und Spielzeugmuseum durch die Innenstadt. Nachdem Bürgermeister Heiko Voigt die Festivitäten mit dem Bieranstich am Freitag, 24. September, um 19 Uhr am Juttaplatz einläutet, geht es um 19.30 Uhr beim gemeinsamen Lampionumzug mit dem Musikverein Neuhaus-Schierschnitz vom Spielzeugmuseum zum Stadtpark, wo die Besucher eine „Feuerzauber-Show“ erwartet.

Am Samstag, 25. September, eröffnen um 14.30 Uhr der Bürgermeister und die Spielzeugprinzessin Vivien Engel unter den Böllerschüssen der Privilegierten Schützengesellschaft 1851 das traditionelle Stadt- und Museumsfest. Neben Konzerten verschiedener Bands und Auftritten der Musikschule Sonneberg kommt das Stelzentheater „Björn de Vil“ als Attraktion nach Sonneberg.

Zusätzlich zum Festtreiben läuft an dem Wochenende 25. und 26. September die Aktion „Heimatshoppen“. Wer das lokale Einkaufserlebnis schätzt, kann am Samstag zwischen 9 und 16 Uhr und am Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr bei den Innenstadthändlern shoppen. An beiden Tagen herrscht in der Bahnhofstraße Markttreiben. Mit dabei am Samstag, 25. September, ist das Gesellschaftshaus Sonneberg, das eine Jugenddisco für 12- bis 16-Jährige organisiert. Einlass ist ab 17.30 Uhr und Tickets gibt’s für zwei Euro an der Abendkasse.

Der Sonneberger Museums- und Geschichtsverein, der Arbeitskreis Kinderspiele und das Deutsche Spielzeugmuseum laden ebenfalls für das letzte September-Wochenende ein. Unter dem Motto „Aufruhr im Wald – Der Natur auf der Spur“ können sich Klein und Groß auf ein buntes Programm freuen. Am Samstag feiert der Puppenspielfilm „Aufruhr im Wald“, an dem das diesjährige Motto angelehnt ist, Premiere. Das vom „Schirmtheater Musenkuss“ stammende Stück handelt von Respekt, Toleranz, Integration und Demokratie.

Ab 15 Uhr können sich die Besucher von Roland Spielmann verzaubern lassen und ihn auf eine Reise durchs Spielzeugland begleiten. Auch der Holzschnitzer Gustav Luthardt und seine Frau Renate sowie Anja Böckler bieten beide Tage ihre Holz- und Betonwerke feil. Mundartgeschichten und Kunsthandwerk bringen die Gäste zum Staunen und Lauschen.

Am Sonntag laden ab 10 Uhr viele Bastel- und Mitmachaktionen zum Kreativwerden ein. Unter anderem kann Spielzeuggestaltern wie Lydia Stoppera, Sabine Auerswald und Mario Biereigel über die Schulter geschaut werden. Ebenso sind der Sonneberger Museums- und Geschichtsverein und der Arbeitskreis Kinderspiele gemeinsam mit den Gästen der „Natur auf der Spur“. Aber auch sportlich wird gedacht. Der Schützenverein Schichtshöhn zeigt anhand von Lasergewehren, wie man treffsicher durch ein Diopter zielt.

 

Bilder