Sportschießen Thüringer Duo löst Tickets für Paris

Thilo von Hagen
Paris ist eine Reise wert: Nele Wißmer startet bei den Olympischen Spielen. Foto: /DSB

Nele Wißmer und Nadine Messerschmidt vom Schießsportzentrum Suhl erbringen den geforderten Olympia-Leistungsnachweis.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die 30-jährige Nadine Messerschmidt aus Schmalkalden und die 27 Jahre alte Wahl-Suhlerin Nele Wißmer können endgültig ihre Reise nach Paris zu den Olympischen Spielen im Sommer dieses Jahres planen. Das Skeet-Duo erfüllte am Wochenende in Frankfurt/Oder bei der ersten von zwei EM-Qualifikationen den noch zu erbringenden Leistungsnachweis von 116 Treffern für die Wettbewerbe in Frankreich.

„Bei widrigen Bedingungen mit Regen, Sturm und eiskalten Temperaturen haben die beiden die geforderte Qualifikationsnorm erreicht“, meldete Bundestrainer Axel Krämer. Messerschmidt kam auf 118 Treffer und lag damit gemeinsam mit Eva Reichert und Valentina Umhöfer an der Spitze, Wißmer holte 116 Scheiben vom Himmel.

Drei fixe Startplätze

Bei den Männern sorgten Sven Korte aus Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen und Felix Haase aus Oerlinghausen für die Glanzlichter: Korte mit 123 und Haase mit 122 Treffern führten das Ranking an. Auch im Nachwuchsbereich gab es starke Leistungen von Valentin Woestmeyer (119) und Luise Middel (115). „Es waren insgesamt tolle Ergebnisse“, zeigte sich Krämer zufrieden.

Mit den beiden Thüringer Skeet-Schützinnen sowie der Sportpistolen-Weltmeisterin Doreen Vennekamp aus Steinbach-Hallenberg gibt es nunmehr drei fixe Olympia-Teilnehmerinnen, die dem DOSB zur Nominierung vorgeschlagen werden. Alle anderen gewonnenen Quotenplätze – aktuell gibt es zehn im Bereich des Schießsports und vier im Bogensport – werden in den kommenden Wochen intern ausgeschossen oder müssen noch mit einem Leistungsnachweis bestätigt werden. Es sind jedoch im Frühjahr weitere Quotenplatzgewinne auf diversen Turnieren möglich.

Bilder