Sportschießen Skeet-Team belegt den vierten Platz

Michael Eisert
Pure Spannung: Das Publikum fiebert bei allen Entscheidungen mit. Foto: Gerhard König

Bronze geht nach Indien: Die deutschen Skeet-Juniorinnen müssen sich beim Suhler Weltcup im Match um Rang drei geschlagen geben.

Am vorletzten Wettkampftag des Junioren-Weltcups im Sportschießen auf dem Suhler Friedberg hat es keine Medaille für Deutschland gegeben. Die Skeet-Juniorinnen des Deutschen Schützenbundes zogen im Teamwettbewerb im Duell um Bronze gegen Indien den Kürzeren. Für Annabella Hettmer, Hannah Middel (beide Wiesbaden) und Emilie Bundan (Freren) ging das Match deutlich mit 0:6 verloren. Das Finale entschied Großbritannien gegen die Slowakei für sich, damit ging nun auch die erste Goldmedaille dieses Weltcups auf die britische Insel.

Bei den Junioren setzte sich das US-Team im Finale gegen Italien durch, Schweden wurde Dritter. Das deutsche Trio hatte den Einzug in das Bronze-Match zuvor um drei Scheiben verpasst. John Kellinghaus (Mettingen), Tim Maurice Krause (Eppelheim) und Luis Lange (Petershagen) beendeten den Wettkampf nach 207 Gesamttreffern auf der siebten Position. Die Titel im Teamwettbewerb und im Mixed-Team mit der Schnellfeuerpistole sicherten sich jeweils die Vertretungen aus Indien.

Am heutigen Donnerstag fallen zum Weltcup-Abschluss noch drei Entscheidungen bei den gemischten Mannschaften (50 Meter Gewehr, 50 Meter Pistole, Trap).

 

Bilder