Sportfördergelder Gute Aussichten für Sportvereine

Sportvereine setzen auf Förderung im Kinder- und Jugendbereich. Foto: dpa/Monika Skolimowska

13 Suhler Vereine haben Anträge zur Sportförderung im Kinder- und Jugendbereich gestellt. Zuschüsse in Höhe von rund 11 000 Euro sollen fließen.

Der Ausschuss für Kultur, Tourismus und Sport hat schon mal Ja gesagt. Doch erst dann, wenn der Suhler Haushalt vom Landesverwaltungsamt bestätigt wird, können die beantragten Gelder tatsächlich ausgezahlt werden. Und zwar an Vereine, die mit einem großen Kinder- und Jugendbereich am Wettkampfbetrieb in verschiedenen Sportarten und Spielklassen teilnehmen. Für sie laufen in der Regel hohe Fahrkosten zu den Wettkampforten auf. Zudem müssen sie finanzielle Mitteln, die zur Betreuung der Kinder benötigt werden, aufbringen. „Ohne diesen Zuschuss besteht die Gefahr, dass einige Wettkämpfe, trotz Qualifikation, abgesagt werden müssen, da die Gelder nicht aufgebracht werden können“, heißt es im Vorlagepapier für die Ausschussmitglieder.

Insgesamt waren knapp 16 000 Euro beantragt worden. Einige Posten wurde gestrichen, weil sie nicht förderfähig sind. Weshalb die Zustimmung nur über einen Betrag von 11 015,06 Euro erfolgen konnte. Dieser verteilen sich wie folgt: Polizei-Post SV mit 1300 Euro, Tennisclub 350 Euro, AC Suhl 978,70 Euro, WSSV Suhl 180 Euro, SV EGS 48 mit 1399,96 Euro, SWV Goldlauter-Heidersbach mit 2023,20 Euro, SKV Suhl 400 Euro, Förderverein Schießsportzentrum 300 Euro, SV JK Albrechts 1733, 20 Euro, SGSV OV Suhl 200 Euro, FSV Goldlauter 2000 Euro sowie WSV Schmiedefeld mit 150 Euro.

Autor

 

Bilder