Sonneberg/Neuhaus Unfall zwischen Steinach und Blechhammer mit hohem Deja-vu-Faktor

Nicht der erste Unfall an dieser Stelle. Foto: Feuerwehr

Eine Frau aus dem Landkreis Sonneberg ist bei einem Unfall zwischen Blechhammer und Steinach derart massiv verletzt worden, dass die ärztlich behandelt werden musste.

Sonneberg - Wie die Feuerwehr vor Ort schilderte, war die Fahrerin am Freitagnachmittag aus Steinach kommend unterwegs. Auf regennasser Straße kam sie in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Steinwand und schleuderte zurück. Ihr Auto ist Totalschaden.

Während der Versorgung der Verletzten und der Bergung des Wracks blieb die Trasse komplett gesperrt. Im Einsatz waren etwa 15 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Steinach. Für die Ersthelfer war es ein Geschehen, das Wiederholungswert hat. Schon mehrfach scheiterten an dieser Stelle Verkehrsteilnehmer. Auch am Freitag erwies sich die nasse Straße als derart glatt, dass selbst die Feuerwehrler in ihren Stiefeln die Rutschgefahr nachspüren konnten. „Nach meiner Meinung stimmt hier irgendetwas mit dem Belag nicht“, so Steinachs Stadtbrandmeister Holger Jacob.

 

Autor

 

Bilder