Sonneberg/Neuhaus Pilzsammler entdeckt Mine: Räumdienst sprengt kontrolliert

Auf jeden Fall die Finger lassen sollte man von solchen Fundstücken im Wald. Der Pilzsucher Stefan Wöhner aus dem Sonneberger Unterland hat sich korrekt verhalten, indem er die Polizei einschaltete, die den Kampfmittelräumdienst hinzuzog. Diese Hartplastikdeckel lassen Rückschlüsse zu auf ein DDR-Fabrikat von Tretminen des Typs PMP 71, das an der innerdeutschen Grenze verlegt und ursprünglich mit dem Sprengstoffs TNT bestückt gewesen sein soll. Foto: Polizeiinspektion Sonneberg

Der Kampfmittelräumdienst hat in Rotheul (Landkreis Sonneberg) am Mittwochnachmittag eine Holzschachtel-Mine offenbar aus den 60er Jahren kontrolliert gesprengt. Ein Pilzesammler hatte sie an der ehemaligen innerdeutschen Grenze entdeckt.

Rotheul - Der Mann hatte die scharfe Mine bereits am Dienstag entdeckt und die Polizei alarmiert. Am Mittwoch konnte diese mitten im Wald bei Rotheul erfolgreich kontrolliert gezündet und somit entschärft werden. Eine Evakuierung von Bewohnern im Umkreis sei zuvor nicht notwendig gewesen, wie die Polizei mitteilte.

Informationen dieser Zeitung zufolge war die Mine bereits am Dienstag gefunden, aber von der Polizei verschwiegen behandelt worden. Der Grund: Es sollten keine Neugierigen angelockt werden. Bereits vor einem Monat ist eine ähnliche Mine am Grünen Band gefunden worden. red

 

Autor

 

Bilder