Sonneberg Lehrer, Hortner, Schüler - und jetzt auch ein Seniorenheim

Es war wohl eine Frage der Zeit: Das Coronavirus hält wieder Einzug in einem Pflegeheim. Dazu steigt die Zahl von Schulen und mittlerweile Kindergärten, in denen Infektionen nachgewiesen sind, so in Sonneberg, Steinach und Neuhaus am Rennweg.

Sonneberg - Die Zahl, der mit einer Coronavirus-Infektion verstorbenen Menschen im Landkreis steigt weiter. Wie dem Gesundheitsamt am Dienstagmorgen mitgeteilt wurde, ist ein 80-jähriger Mann in der Nacht zuvor im Sonneberger Klinikum verstorben. Der Senior war in einem Ortsteil der Gemeinde Föritztal beheimatet. Erst am Montag war über gleich vier Todesfälle informiert worden, die in Zusammenhang mit der Pandemie stehen. Die Gesamtzahl liegt somit bei 37.

135 in einer Woche

Datum/Infektionen/Fälle pro Tag

22. November 695 14

21. November 681 30

20. November 651 11

19. November 640 22

18. November 618 17

17. November 601 24

Flächendeckend in allen Gemeinden sind Erkrankungen erfasst - nicht zuletzt in Einrichtungen. "Neben zahlreichen Ansteckungen im privaten Bereich und den bislang bekannten Ausbruchsgeschehen in sechs Schulen gibt es weitere Infektionen im Bereich von Kindertagesstätten, Schulen und sozialen Einrichtungen", fasst Kreissprecher Michael Volk die Lage zusammen. So erhielt das Gesundheitsamt jüngst Kenntnis von der Erkrankung einer Erzieherin in der Kindertagesstätte "Tausendfüßler" Neuhaus am Rennweg gemeldet. Ihre Kontaktpersonen der Kategorie I, darunter mehrere Jungs und Mädchen der Einrichtung, befinden sich in häuslicher Absonderung und wurden am Dienstag - parallel mit der Gemeinschaftsschule Neuhaus am Rennweg - auf eine Infektion hin getestet.

Doch nicht nur in der Rennsteigregion, wo zuletzt die Betroffenheit stärker ausfiel, ebenso im Sonneberger Stadtgebiet grassiert das Virus. Konkret in der Kindertagesstätte "Märchenland" wurden bei einem Kind und bei zwei Erzieherinnen Infektionen gemeldet. Auch hier habe man die direkten Kontaktpersonen ermittelt, in Quarantäne gesetzt und einen Rachenabstrich verfügt.

Weiterhin ist bei einem Schüler der Gemeinschaftsschule Steinach ("Nordschule") das Coronavirus nachgewiesen. Die betroffene Klasse des Schülers sowie fünf Lehrkräfte sind auf Geheiß des Gesundheitsamtes häuslich isoliert. Auch sie werden zeitnah auf eine Infektion hin getestet, kündigt Kreissprecher Volk an.

In den vergangenen Tagen sind dem Gesundheitsamt zudem Sars-Cov-2-Nachweise bei drei Bewohnern der Pflegeeinrichtung "Kresge" Sonneberg bekannt geworden - hier im Bereich Kurzzeit- und Tagespflege. Das Personal des Heims hat sich am Montag eigenständig auf eine Infektion hin getestet - "eine vorbildliche Herangehensweise", lobt Volk. Zuletzt im Frühsommer waren in Sonneberg und in Ernstthal Krankheitsfälle in Einrichtungen der Altenpflege bekannt geworden.

In der Klinik Sonneberg werden derzeit 24 Covid-19-Erkrankte stationär betreut. Hinzu kommen rund ein Dutzend Verdachtsfälle.

Rücklauf der Tests

Unterdessen liegen die Ergebnisse der Reihentestungen des Gymnasiums und der Grundschule Neuhaus am Rennweg vollständig vor. Im Ergebnis sind am Gymnasium ein Lehrer und drei Schüler mit Wohnsitz im Kreisgebiet infiziert. An der Grundschule der Rennsteigstadt wurde das Coronavirus bei neun Schülern und einer Horterzieherin mit Wohnsitz im Landkreis nachgewiesen.

Die Ergebnisse für die umfangreichen Testreihen an der Gemeinschaftsschule "Sibylle Abel" Sonneberg und der Gemeinschaftsschule Neuhaus am Rennweg stehen derweil noch aus.

Was dem Krisenstab im Sonneberger Landratsamt bleibt? Ist die vage Hoffnung, die Lage werde sich stabilisieren und nicht jene Dimension erreichen, wie im Nachbarkreis Hildburghausen. anb

 

Autor

 

Bilder