Sonneberg investiert Tiergarten: Stadt stockt kurzfristig um 50 000 Euro auf

Unter anderem soll das Pfauen-Gehege mit dem zusätzlichen Geld erneuert werden. Foto: Carl-Heinz Zitzmann

Einen Batzen obendrauf legt die Stadt Sonneberg für kurzfristige und dringende Investitionen im Tiergarten. Der Haupt-, Finanz- und Werkausschuss der Stadt genehmigt 50000 Euro.

Sonneberg - Eine außerplanmäßige Ausgabe für Investitionen im Tiergarten Sonneberg hat der Hauptausschuss der Stadt Sonneberg im öffentlichen Teil seiner Februar-Sitzung beschlossen. Mit 50 000 Euro sollen dort dringend notwendige Maßnahmen realisiert werden, auch um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, wenn wieder Besucher kommen dürfen. Die Rede im Beschlusspapier ist etwa von einem neuen Toilettencontainer, von Zaun- und Gehegeerneuerungen für einige Tierarten sowie Reparaturen an der Gas- und Elektroinstallation. Nicht nur damit kommt nun mitten im Corona-Lockdown Bewegung in die Entwicklungen im Tiergarten in Sonnebergs Ortsteil Neufang.

Planungssicherheit

Bereits in der Januar-Stadtratssitzung war einstimmig beschlossen worden, den Bebauungsplan für das Areal auf mehrere Flurstücke auszuweiten. Eine strategische Ausrichtung der Einrichtung und eine langfristige Planung solle im Zuge eines neuen Bebauungsplanes entwickelt werden, hieß es. Seit 2018 wird der Tiergarten nun von der GVS Grundstücksverwertungsgesellschaft mbH mittels eines Betriebsführungsvertrages mit der Stadt Sonneberg geführt. Die während dieser Zeit bisher realisierten Verschönerungsmaßnahmen wurden im Rahmen des Sachkostenzuschusses aus dem Betriebsführungsentgelt finanziert. Letztmalig im Jahr 2017 hatte die Stadt einen Investitionskostenzuschuss von 20 000 Euro geleistet.

Autor

 

Bilder