Der Isaak ist dicht. Seit dem 20. Juli beschäftigt die Menschen im Sonneberger Hinterland die sechswöchige Baustelle, die zwar kurvenreich, aber eigentlich auf direktem Weg nach Sonneberg und zu mancher Arbeitsstelle oder Einkaufsgelegenheit führt.