Skurrile Diebstähle Was machen Frauen mit Warnbaken?

Zwei Frauen aus Hildburghausen sind der Polizei mit dem Diebstahl von Warnbaken aufgefallen. Was die Damen mit den rot-gelb-gestreiften Verkehrszeichen anfangen wollten, liegt im Dunkeln. Geklaut wurde in Hildburghausen und in Stützerbach (Ilm-Kreis). Unsere Bildergalerie zeigt Deutschlands schönste Warnbaken.

Mitten in der Nacht informierte eine aufmerksame Bürgerin die Polizei über den Diebstahl einer Warnbake im Bereich des Hildburghäuser Marktes, wie die Suhler Polizeisprecherin Vivien Glagau am Montag erklärte. Die Zeugin beobachtete zuvor eine Autofahrerin, die ihren Wagen auf dem Markt stoppte, eine Warnbake einlud und sich anschließend wieder entfernte. Da das Kennzeichen erkannt wurde, konnten die Polizei das Auto in der Nähe des Tatortes feststellen. Es stellte sich heraus, dass zwei junge Frauen im Alter von 20 und 22 Jahren für den Diebstahl verantwortlich waren.

Den Diebstahl einer Warnbake von einer Baustelle in Stützerbach haben am Samstagabend gegen 21.30 Uhr aufmerksame Passanten der Polizei gemeldet. Zwei Unbekannte hatten die Warnbake laut Polizeiinspektion Gotha in ihr Fahrzeug gepackt und fuhren anschließend davon.

Die Spur führte nach Hildburghausen. Hier übernahm die dortige Polizeidienststelle die Fahndung nach den Tätern. Wie die Ermittlungen ergaben, handelte es sich bei den beiden um zwei Frauen im Alter von 20 und 22 Jahren. Ein entsprechendes Verfahren wurde eingeleitet. Die Polizeibeamten stellten das Diebesgut sicher und brachten es zurück auf die Stützerbacher Baustelle. Ob es sich um die gleichen Frauen wie beim Diebstahl am Hildburghäuser Markt handelt, ist Spekulation.

Im Mai war die Polizei in Nordhausen auf eine junge Frau aufmerksam geworden, die eine Warnbake bei sich hatte. Als die Frau die Beamten erblickte, ließ sie die Bake fallen und verschwand in einem Hauseingang. Die Polizisten stellten das Verkehrszeichen sicher und konnten die Diebin ausfindig machen. Sie erstatteten gegen die 23-Jährige aus Worbis Anzeige. Die Warnbake hatte sie von einer Baustelle mitgenommen.

Im April fiel der Altenburger Polizei ein Jugendlicher auf, der eine Warnbake unter den Arm geklemmt hatte und vor der Polizeidienststelle entlang lief. Er flüchtete, konnte aber am Abend mit einer Gruppe von Jugendlichen dingfest gemacht werden, die in einer Straße randalierten. Die Anrufer schilderten der Polizei zuvor, dass einer der Beteiligten eine Warnbake mitführt.

Ebenfalls in Altenburg konnte die Polizei im Februar erklären, wozu gestohlene Warnbaken (auch) verwendet werden können. Die äußere Verbundglasscheibe der Haupteingangstür an der Polizeiinspektion wurde von einem Unbekannten eingeschlagen. „Vermutlich nutzte der Täter hierbei eine Warnbake als Schlagwerkzeug“, hieß es im Polizeibericht.

Warnbaken stehen meist an Baustellen, bei Umleitungen oder gesperrten Straßen. Es sind Rechtecke mit (häufig schrägen) rot-weißen Streifen.

Autor

 

Bilder