Skispringen unter Flutlicht Starterzahlen fast verdoppelt

Lichte Momente im Roßbachtal: 81 Nachwuchsspringer nahmen am Abendsprunglauf um den Pokal des Bürgermeisters teil. Foto: Bastian Frank

Für den SV Biberau ist das Flutlichtspringen im Roßbachtal dieses Jahr ein voller (und ziemlich überraschender) Erfolg. Fast doppelt so viele Skispringer wie bei der letzten Auflage starten 2021.

Biberschlag - Hannes Rommel und Romy Schneider haben am Freitag beim Flutlichtspringen in Biberschlag für einen Zella-Mehliser Doppelerfolg von der K17 m-Schanze gesorgt. Die beiden Starter vom SC Motor flogen im Roßbachtal bei kalten Temperaturen und dichtem Nebel zweimal 16 beziehungsweise 15 Meter weit. Dritter wurde Vojta Blahuta vom WSV Brotterode, der auf der K10 m-Schanze mit Constantin Kiel und Merle Messerschmidt die beiden Erstplatzierten stellte. Benni Cihar vom WSV Schmiedefeld belegte Rang drei. Auf der K35 m-Schanze siegte der Schmiedefelder Emil Engelhardt mit Sätzen auf 38 und 37 Meter. Bronze ging an Mika Schlott vom SC Motor Zella-Mehlis. Insgesamt nahmen 81 Sportler beim Abendsprunglauf um den Pokal des Bürgermeisters teil – fast doppelt so viele wie bei der letzten Auflage im Jahr 2019. Wie der plötzliche Teilnehmer-Sprung zustande kommt, kann sich der SV Biberau auch nicht erklären: „Wir hatten mit 40 bis 50 Springern gerechnet und waren selbst von der tatsächlichen Anzahl überrascht. Vielleicht waren die Vereine froh, dass es noch einen Wettkampf gab. Man weiß ja nicht, welche Regeln oder Verbote eventuell noch kommen. Jedenfalls haben wir einen sehr guten Wettkampf gesehen und viel positive Resonanz bekommen“, teilte Annett Schlossarek, Abteilungsleiterin Ski, mit.

Alle Ergebnisse des Abendsprunglaufs gibt’s hier.

Autor

 

Bilder