Skispringen Sommer-Grand-Prix in Courchevel

Luisa Görlich, hier auf der Schanze in Oberhof. Foto: Gerhard Koenig/Gerhard Koenig

Lauschaerin lässt aufhorchen

Skispringerin Luisa Görlich vom WSV 08 Lauscha war bei ihrem ersten Saison-Einsatz im Sommer-Grand-Prix im französischen Courchevel als Sechste beste deutsche Starterin. Im Feld von insgesamt 30 Starterinnen landete sie im ersten Durchgang bei 126,5 m, im Finaldurchgang allerdings nur bei 104 m. Ihre Vereins-Kollegin Pauline Heßler sprang als Tageselfte 100 und 103,5 m. Die Olympia-Zweite Katharina Althaus (Oberstdorf) wurde 13. im von den jungen Slowenierinnen dominierten Abend-Springen.

Den Tagessieg sicherte sich in überlegener Manier Olympia-Einzelsiegerin Ursa Bogataj mit Sprüngen von 125,5 und 123,5 m vor ihrer Landsfrau Nika Kriznar, die zweimal auf 115 m kam und in Peking ebenfalls zum goldenen slowenischen Mixed-Team gehört hatte. Vierte wurde mit Nika Prevc (118+115,5 m) eine weitere Slowenin.

Bei den Männern siegte der Österreicher Manuel Fettner auf der Großschanze, er bekam für seine beiden Sprünge die Gesamtnote 266,1. Der zweitplatzierte Gregor Deschwanden (Schweiz) lag mit der Note 254,0 schon klar dahinter. Justin Lisso (Schmiedefeld) wurde 19. (207,3), während Felix Hoffmann (Goldlauter) im zweiten Durchgang wegen eines nicht regelkonformen Sprunganzuges disqualifiziert wurde. uj/rd

Autor

 

Bilder