Skispringen/Nordische Kombination: Deutschlandpokal in Oberhof Vier Klassensiege beim Saisonfinale

Daumen hoch für Maria Gerboth (WSV Schmiedefeld): 92,5 Meter sind Bestwert aus Luke 34.   Foto: Gerhard König

Beim Deutschlandpokal Skispringen/Kombination am Wochenende in Oberhof holen Thüringens Vertreter vier Klassensiege.

Oberhof - Beim 12. und letzten Deutschlandpokal-Wettkampf dieses Winters im Skispringen und in der Nordischen Kombination, ausgerichtet vom WSV 08 Lauscha und vom WSV Schmiedefeld in Oberhof, gewannen die Kombiniererinnen Maria Gerboth (WSV Schmiedefeld, Frauen) und Cindy Haasch (WSC 07 Ruhla, J 17) jeweils ihre Altersklassen. Die 18-jährige Maria Gerboth hatte mit 92,5 Metern auf der Normalschanze im Kanzlersgrund den (punkt-)besten Sprung des Tages und war auch Schnellste bei den Frauen in der 5-km-Loipe. Ihr Vorsprung auf die Zweite betrug 1:00,5 Minuten.

Auch die 16-jährige Sportschülerin Cindy Haasch, in Oberstdorf starke WM-Elfte, war Sprungbeste ihrer J 17-Klasse und danach zweitschnellste Läuferin – was nach 5 km zu 1:01,0 Minuten Vorsprung reichte. Emilia Görlich (WSV 08 Lauscha) wurde nach Platz vier auf der Schanze und Rang drei im Laufen Tagesvierte. In der Deutschlandpokal-Wertung sicherten sich Haasch und Görlich auch die Gesamtsiege ihrer Kategorien, wobei bei den Frauen Gerboths Konkurrentin Jenny Nowak (Sohland) in Oberhof nicht antrat.

DSV-Frauentrainer Klaus Edelmann (Zella-Mehlis) reist nun an diesem Montag mit einem Sextett, zu dem auch Maria Gerboth, Cindy Haasch und Luisa Görlich gehören, zum letzten Continentalcup-Wettkampf der Saison in die russische Großstadt Nizhny Tagil, nördlich von Jekaterinburg.

Positive Ergebnisse steuerten in Oberhof auch die Nachwuchs-Kombinierer bei. In der J 17 wurde Hannes Gehring (SV Biberau) Fünfter. Er lag zwar nach dem Sprung und dem 10-km-Lauf 51,3 Sekunden hinter Sieger Tristan Sommerfeldt, gewann aber dennoch die Deutschlandpokal-Wertung mit 474 Punkten vor dem Oberwiesenthaler (435). In der J 16 wurde der Zella-Mehliser Richard Stenzel Zweiter der Tages- und Dritter der Gesamtwertung. Niklas Pfeuffer (WSV Schmiedefeld) beendete die Saisonwertung in der J 19 als Dritter.

Im Skispringen am Sonntag, ebenfalls auf der Normalschanzeausgetragen, fuhren die Lauschaerin Pauline Heßler bei den Frauen und J 17-Junior Justus Grundmann aus Steinbach-Hallenberg die Thüringer Tagessiege ein. Sportsoldatin Heßler gewann mit 88 und 97,5 m und hatte dabei jeweils die Bestweite. Gleiches schaffte auch Grundmann, dessen 101 und 95 m zur hohen Gesamtnote von 261,5 Punkten führte – der zweitplatzierte Jannik Faißt (Baiersbronn) folgte mit 249,8. Justus Grundmann, der in allen zwölf Sprungläufen der Saison dabei war, gewann damit auch die Gesamtwertung überlegen, während Pauline Heßler nur bei sechs von zehn Springen startete und somit Gesamtzweite wurde. Gesamtfünfte wurde Alina Ihle ( SV Biberau), die am Sonntag nicht am Start war. Gesamtdritte ihrer Altersklasse wurde Hannah Rommel (Steinbach-Hallenberg).

Den Tagessieg bei den Männern sicherte sich Simon Spiewok (Neuenrade) mit 103 und 96,5 m vor dem Lauschaer Luca Geyer (101, 91). Platz sieben ging an Justus Nietzel (Steinbach-Hallenberg/88,5, 92), der die Gesamtwertung als bester Thüringer unmittelbar vor Geyer abschloss. uj

 

Bilder