Skispringen: Alpencup in Oberhof „Sehr ordentlich“

Bester bei den Thüringer Männern: Luca Geyer (Lauscha) muss sich mit den Plätzen 43 und 36 zufriedengeben. Foto:  

Skispringerin Alina Ihle (SV Biberau) feiert beim Alpencup in Oberhof ihr Comeback. Österreich dominiert mit vier Siegen.

Oberhof - Skispringerin Alina Ihle vom SV Biberau ist beim zweitägigen Alpencup in Oberhof ein gelungenes Comeback gelungen. Nach über einjähriger Wettkampfpause und einigen Verletzungen ist sie beim ersten internationalen Wettkampf auf der 100-m-Normalschanze im Kanzlersgrund mit Sprüngen von 81,5 und 84 Metern auf Platz 15 unter 27 Frauen aus zwölf Nationen gelandet. „Das war ein gelungenes Comeback. Es sollte ihr Zuversicht für die kommenden Aufgaben geben. Ich bin mit ihrer Vorstellung zufrieden. Das war sehr ordentlich“, schätzte Stützpunkttrainer Ralph Gebstedt ein. Beim zweiten Springen, das wegen ungünstiger Wettervorhersagen vom Sonntag auf Samstagabend vorgezogen worden war, landete Ihle unter Flutlicht nach Sprüngen von 81,5 und 83 auf dem 13. Rang. Damit war sie bestplatzierte Thüringer Starterin an den beiden Alpencup-Wettbewerben. Beide Tagessiege sicherte sich die Österreicherin Hannah Wiegele mit Sprüngen von 94,5 und 98 m unter Tageslicht sowie 94,5 und 99,5 m unter Flutlicht.

Auch bei den Männern gingen beide Siege nach Österreich. Am Samstag gewann David Haagen mit zweimal 103,5 Meter. Den Erfolg bei der Zweitauflage am Sonntag sicherte sich nach nur einem Durchgang Daniel Tschafenig, der schon bei der diesjährigen Vierschanzen-Tournee eingesetzt wurde, mit einem Sprung auf 103 Meter. Neben den Österreichern dominierten die Slowenen das 80-köpfige Springerfeld des Alpencups.

Die Thüringer Männer mussten sich mit Plätzen im Mittelfeld begnügen. Am Samstag wurde der Lauschaer Luca Geyer 43. mit 86,5 und 90 m. Justus Grundmann aus Steinbach-Hallenberg (85,5+90) landete auf Platz 48. Am Sonntag brachten 89,5 m Geyer den 36. Rang; Grundmann wurde 41. mit 88,5 Meter. uj

 
 

Bilder