Skilift Brotterode „Halali“ am Seimberg

Michael Lauerwald
Das Liftteam mit Peter Messerschmidt (siebter von links), Patrick Fuchs (vierter von links) und Leon Schmidt (sechster von links). Foto: Michael Lauerwald

Abwintern hieß es jetzt für das Team vom Skilift in Brotterode. Mit 26 Betriebsstunden war die Saison jedoch leider etwas kurz.

Der vergangene Winter war unbeständig und wenig schneesicher, nicht zu vergleichen mit dem langen, schneereichen und herrlichen Winter im Jahr zuvor. Damals durfte der Lift coronabedingt allerdings nicht öffnen. Ein herber Schlag, wird doch der Lift in Brotterode von Einheimischen und Gästen gerne genutzt. Besonders Familien sind hier oft anzutreffen, ist doch die „Badewanne“, wie die Abfahrtsstrecke bei den Brotterodern heißt, auch für Anfänger gut geeignet.

Die kleine Dankesfeier für die ehrenamtlichen Helfer zum Saison- „Halali“ wurde genutzt, um den Posten des Betriebsleiters an die junge Generation zu übergeben. Betriebsleiter Peter Messerschmidt, das Urgestein am Brotteroder Lift, übergab den Staffelstab an Patrick Fuchs, den neuen Chef vom Liftteam. Sein Stellvertreter wird zukünftig Leon Schmidt sein.

Peter Messerschmidt bedankte sich für die vielen Jahre der Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer u. a. auch bei Rolf Gebstedt, der allerdings gesundheitsbedingt nicht anwesend sein konnte. Den Posten des Chefs hat er zwar abgegeben, aber, da waren sich die Anwesenden einig, dass man Peter Messerschmidt spätestens in der kommenden Saison als Unterstützung am Lift wieder antreffen wird.

Der Skilift am Seimberg ist noch ein Dinosaurier aus DDR-Zeiten. Gebaut im Jahre 1987 versieht er seinen Dienst gewissenhaft. Natürlich gibt es auch Probleme mit der alten Technik. Geld für eine Modernisierung oder für eine neue Anlage wäre wünschenswert, ist doch der Wintersport und damit einhergehende Tourismus ein Kernpunkt der Strahlkraft von Brotterode.

Auch der Bürgermeister der Stadt Brotterode-Trusetal, Kay Gossmann, machte einen kleinen Abstecher an den Lift und bedankte sich für die geleistete Arbeit bei den ehrenamtlichen Helfern in der Hoffnung auf eine schneereichere nächste Saison.

 

Bilder