Ski-WM in Kanada Zella-Mehlis ist Weltmeister

Gold für Germany: Die deutsche Staffel mit Richard Stenzel vom SC Motor Zella-Mehlis (links). Foto: YouTube/Karsten Tischer

Die Nordischen Kombinierer haben bei der Junioren- und U23-Weltmeisterschaft im kanadischen Whistler die zweite Medaille für Team Deutschland geholt. Teil der Gold-Mannschaft war Richard Stenzel vom SC Motor Zella-Mehlis.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Einen Tag nach der Silbermedaille von Skilangläuferin Lisa Lohmann vom WSV Oberhof 05 kann sich Thüringen über die nächste Medaille bei der Junioren- und U23-Weltmeisterschaft im kanadischen Whistler freuen. Am Mittwochnachmittag (Ortszeit) gewann die Männer-Staffel der Nordischen Kombinierer um den Zella-Mehliser Richard Stenzel Gold vor Norwegen und Österreich. Das deutsche Team komplettierten Benedikt Gräbert (WSV Oberaudorf), Pepe Schula (SSV Geyer) und Tristan Sommerfeldt (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal).

Nach dem Sprungwettkampf im Whistler Olympia-Park im Callaghan Valley, wo 2010 die Skisprungwettbewerbe der Olympischen Winterspiele ausgetragen worden sind, lag das deutsche Team auf Rang drei hinter Topfavorit Norwegen und nahezu gleichauf mit Österreich. Norwegen und Österreich zeigten neben den Slowenen die weitesten Sprünge des Tages mit je 102 Metern. Den weitesten Satz auf der K95 m-Schanze stand der Slowene Matic Garbajs bei 103 Metern.

Richard Stenzel war als letzter der vier deutschen Springer an der Reihe. Der Starter vom SC Motor Zella-Mehlis landete bei Temperaturen leicht über den Gefrierpunkt als punktbester deutscher Springer bei 97,5 Metern. Platz drei mit 454,7 Punkten in der Gesamtwertung hinter Topfavorit Norwegen (470,6) und Österreich (454,8) ergab einen Rückstand von 16 Sekunden für den Laufwettbewerb.

Im am Nachmittag ausgetragenen 4 x 5 Kilometer-Staffelrennen ging Richard Stenzel als Erster für Deutschland auf die Strecke und eliminierte den Rückstand innerhalb von vier Kilometern. Am finalen, langen Anstieg nach Kilometer 4,1 zog der Schützling von Trainer Ronny Ackermann am führenden Österreicher Kilian Gütl, der bereits den Norweger Jens Kvamme hinter sich gelassen hatte, vorbei und übernahm die Spitze. Kurz vor der Übergabe an Pepe Schula übernahm Gütl erneut die Führung. Schula konterte und reichte Platz eins an Benedikt Gräbert weiter, der in seinem Rennen wenige Sekunden auf die Spitze einbüßte. Schlussläufer Tristan Sommerfeldt egalisierte den Rückstand und setzte sich auf den letzten Metern taktisch klug gegen Norwegen (+2,9 Sekunden) und Österreich (+3 Sekunden) durch.

Für Richard Stenzel, heute 17 Jahre alt, ist der Gewinn der Goldmedaille bei der Nachwuchs-Ski-WM in Kanada der bislang größte Erfolg seiner Karriere. Vor einem Jahr, bei seiner ersten Teilnahme an einer Junioren-WM, platzte der Traum von einer Medaille, weil bei einem der deutschen Springer der Sprunganzug nicht korrekt verschlossen war. Die Folge war die Disqualifikation des Springers und ein nicht mehr aufzuholender Rückstand für das anschließende Staffelrennen. Damals sagte Richard Stenzel zur missglückten Premiere in Zakopane: „Die JWM war trotzdem eine sehr schöne Erfahrung. Und fürs nächste Jahr sind wir gut aufgestellt.“ Der Zella-Mehliser sollte Recht behalten.

Ski-Weltmeisterschaften in Whistler: Die nächsten Wettkämpfe

Skilanglauf:
In der U20 (Junioren) ist aus Thüringen Tom Emilio Wagner vom SWV Goldlauter-Heidersbach nominiert. Die nächsten U20-Wettkämpfe: Donnerstag, 2. Februar, 19 Uhr (MEZ): 10 km Frauen (Freistil); 21 Uhr: 10 km Männer (Freistil); Samstag, 4. Februar, 19 Uhr: Mixed-Staffel 4 x 5 km Frauen/Männer (klassisch/Freistil). In der U23 sind aus Thüringen nominiert: Helen Hoffmann, Lisa Lohmann (beide WSV Oberhof 05) und Jan-Friedrich Doerks (SWV Goldlauter-Heidersbach). Die weiteren U23-Wettkämpfe: Freitag, 3. Februar, 19 Uhr: 10 km Frauen (Freistil); 20.30 Uhr: 10 km Männer (Freistil); Samstag, 4. Februar, 21 Uhr: Mixed-Staffel 4 x 5 km, Frauen/Männer (klassisch/Freistil)

Skispringen:
Zum Aufgebot des Deutschen Skiverbandes gehört aus Thüringen Anna-Fay Scharfenberg (SC Motor Zella-Mehlis). Die Wettkämpfe: Donnerstag, 2. Februar, 21.30 Uhr (MEZ): Einzel Frauen; 24 Uhr: Einzel Männer; Samstag, 4. Februar, 21.30 Uhr: Team Männer; 24 Uhr: Team Frauen; Sonntag, 5. Februar, 20 Uhr: Mixed Team

Nordische Kombination:
Thüringer Nominierte sind Cindy Haasch (WSC 07 Ruhla) und Richard Stenzel (SC Motor Zella-Mehlis). Die weiteren Wettkämpfe: Freitag, 3. Februar, 18.45/22.30 Uhr: Springen und Gundersen 5 km, Frauen; 20.30/ 23.30 Uhr: Springen und Gundersen 10 km, Männer; Samstag, 4. Februar, 19.30/ 24 Uhr: Springen und Mixed-Team 2 x 2,5 + 2 x 5 km. Livestreams der Veranstaltungen gibt’s hier.

Autor

Bilder