Skeleton-WM in Altenberg Grotheer wird erneut Weltmeister

Titel verteidigt: Christopher Grotheer. Foto: Steffen Prößdor/f

Skeleton-Pilot Christopher Grotheer aus Oberhof verteidigt seinen Titel und ist erneut Weltmeister.

Altenberg - Jubelschrei, breites Lächeln, Siegerfaust: Christopher Grotheer hat für einen sportlichen Paukenschlag gesorgt und sich in Altenberg nach seinem Sensations-Triumph im Vorjahr erneut zum Skeleton-Weltmeister gekrönt. Der 28-jährige vom BRC Thüringen, der nach zwei von vier Durchgängen noch auf Rang drei gelegen hatte, erwischte einen Sahnetag und schob sich dank zweier nahezu perfekter Läufe am Russen Alexander Tretjakow und an Felix Keisinger (Königssee) vorbei an die Spitze. Bronze hinter Tretjakow ging letztendlich an den Winterberger Alexander Gassner, der im letzten Lauf zwei Plätze gutmachte und noch das Podest erreichte. Keisinger wurde undankbarer Vierter.

Vor der WM hatte sich Grotheer entschieden, in Altenberg wieder mit dem Schlitten aus dem Vorjahr zu fahren. Das erwies sich als goldrichtige Entscheidung, denn das Gefährt passt perfekt zur technisch anspruchsvollen Bahn im Erzgebirge. Zudem war Grotheer während der beiden Wettkampftage der konstanteste Pilot. Er leistete sich kaum gravierende Fehler und fuhr in drei Läufen die schnellste Zeit.

 

Autor

 

Bilder