Sinkende Inzidenzen Hildburghausen lockert

In der Gastronomie gilt 2G. Foto: dpa/Matthias Bein

Auch im Dauerhotspot Hildburghausen gehen die Corona-Werte zurück. Ab Donnerstag können die Einschränkungen deshalb etwas gelockert und auf das landesübliche Niveau zurückgefahren werden.

Hildburghausen - Der Landkreis Hildburghausen wird am Donnerstag den Corona-Inzidenzwert von 1000 den siebenten Tag in Folge unterschreiten. Das bedeutet, dass die zusätzlichen Maßnahmen in Hotspots für den Landkreis Hildburghausen ab dem Silvestertag entfallen und neben den weiterhin bestehenden allgemeinen Infektionsschutzmaßnahmen (Abstand, Maskenpflicht und andere) die Regelungen laut Landesverordnung gelten. Das teilte das Landratsamt am Mittwoch mit. Am Mittwoch lag die auf 100.000 Einwohner umgerechnete Sieben-Tage-Inzidenz der Coronafälle im Landkreis bei 508.

Kontaktbeschränkungen

n Für Treffen von ausschließlich Geimpften und Genesenen gilt: Private Zusammenkünfte sind mit maximal zehn Personen erlaubt.

n Für Personen, die weder geimpft noch genesen sind, gilt: Private Zusammenkünfte sind nur gestattet mit Angehörigen des eigenen Haushalts (und Personen für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht) sowie mit bis zu zwei haushaltsfremden Personen, die einem Hausstand angehören.

n Zudem gilt von 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages eine Ausgangsbeschränkung. Kinder bis zu zwölf Jahren und drei Monaten bleiben in beiden Fällen unberücksichtigt.

Einschränkungen von Veranstaltungen n Öffentliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen bis 50 Personen unter 2G, bei mehr als 50 Personen 2G-Plus, Kapazitätsbegrenzung auf 40 Prozent der Plätze, maximal aber 500 Personen, Anzeigepflicht zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn.

n Öffentliche Veranstaltungen unter freiem Himmel: 2G, Kapazitätsbegrenzung auf 50 Prozent, maximal aber 1000 Personen, Anzeigepflicht zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn.

n Nicht-öffentliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen: 2G, maximal 50 Personen, Anzeigepflicht bei mehr als 15 Personen zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn.

n Nicht-öffentliche Veranstaltungen untre freiem Himmel: 2, maximal 100 Personen, Anzeigepflicht, bei mehr als 20 Personen zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn.

Regelungen für den Jahreswechsel

Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk ist bundesweit untersagt. Ausgenommen ist sogenanntes „Kleinst- oder Tischfeuerwerk“ (Wunderkerzen und ähnliches), welches ganzjährig verkauft werden darf.

Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern im öffentlichen Raum ist nicht gestattet. Silvester-Veranstaltungen im öffentlichen Raum sind untersagt.

Gastronomie

Innen- und Außengastronomie: 2G, Sperrstunde ab 22 Uhr.

Beherbergungsbetrieb

2G bei touristischen Übernachtungen, 3G bei nicht-touristischen Übernachtungen.

Einzelhandel

2G, ein Kunde pro zehn Quadratmeter. Ausnahmen sind Lebensmittel und Getränke, Tierbedarf, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Babyfachmärkte, Orthopädieschuhtechniker, Optiker, Hörgeräteakustiker, Zeitungsverkauf, Tankstellen, Garten- und Baumärkte, Großhandel für Gewerbetreibende und Brennstoffhandel.

Schließungen von Freizeitangeboten

Clubs, Diskotheken, Barsund Thermen, Saunen, Schwimm- und Freizeitbäder (ausgenommen Schulsport, Kinder- und Jugendsport, Reha-Sport, Berufliche Aus- und Weiterbildung), Freizeitparks (in geschlossenen Räumen) und Indoor-Spielplätze.

Überschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 1000 oder von 1500 treten im Landkreis automatisch am übernächsten Tag schärfere Maßnahmen in Kraft.

Autor

 

Bilder