So sieht Begeisterung aus: Menschen am Straßenrands, die feiern, den Bratwurstrost angeschmissen haben und ihre Vorgärten und Häuser geschmückt haben. So war es auch am Samstag wieder anlässlich der Ausfahrt der Teilnehmer des Simson-Treffens in Goldlauter. Allerdings gab es diesmal einen Wermutstropfen, denn die Runde wurde kurzfristig deutlich verkürzt und führte von Goldlauter ins Stadtzentrum und wieder zurück . Und so blieben die oft bestens vorbereiteten Anwohner in der Aue, in Heinrichs – und insbesondere am eigentlichen „Geburtsort“ der Simson-Mokicks im Werk – in Albrechts und auf dem Lautenberg enttäuscht zurück. Vergebens warteten sie auf den sonst üblicherweise schier unendlich scheinenden Tross der Maschinen inklusive des Zweitakt-Duftes, der in blauen Schwaden über die Straßen zieht.