Segen bringen Sternsinger sind auch im Wartburgradio

Die Sternsinger Max Ender sowie Georg, Anna und Franz Rakowski (von links). Foto: privat

Bereits im zweiten Jahr können die Segenswünsche der ökumenischen Sternsinger im Altensteiner Oberland und in Barchfeld nur kontaktlos überbracht werden.

Bad Liebenstein - Mit einem liebevoll gefüllten Brief bringen die Sternsinger aus dem Altensteiner Oberland und Barchfeld in diesen Tagen den Segen „Christus segne dieses Haus“ – coronabedingt wieder kontaktlos. Dass dies nun nach 2021 erneut so ablaufen müsse, sei sehr schade, befindet Monika Schulz vom Vorbereitungsteam. Denn die Gruppentreffen und die „frohe Gemeinschaft der Kinder“ seien sehr schön gewesen. Und: „Wir Betreuerinnen haben uns immer bemüht, die Kinder so gut wie möglich mit dem Thema, dem Schwerpunktland, den Liedern und Gebeten vorzubereiten.“ Außerdem habe die Dankbarkeit der besuchten Familien, Klinikpatienten und Bewohner von Seniorenheimen die Kinder motiviert mitzumachen.

Dennoch habe das Vorbereitungsteam versucht, auch 2022 das Beste aus der Situation zu machen. Den Briefen, die in die Haushalte gehen, liegt ein von den Kindern selbst gebastelter Stern bei. Zudem sind hier die Segensaufkleber für das neue Jahr enthalten. Diese wurde im Gottesdienst am vergangenen Sonntag in der katholischen Kirche in Bad Liebenstein ausgelegt und gesegnet, berichtet Monika Schulz. Zudem haben die Kinder Lieder und Gebete aufgenommen, die ab heute über den Youtube-Kanal der Pfarrei aufgerufen werden können. Und: Die Sternsinger sind auch im Wartburgradio zu hören: Am 6. Januar um 10 Uhr und am 8. Januar um 13 Uhr sowie auf der Radio-Homepage.

Erstmals gibt es 2022 kein spezielles Land, dem die Spenden der Sternsingeraktion zugute kommen. Stattdessen steht diese unter dem Thema „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“. Dabei geht es darum, Kindern eine gute gesundheitliche Versorgung zukommen zu lassen. Monika Schulz und das Vorbereitungsteam hoffen, dass wieder viele Spenden zusammenkommen. Diese können unter anderem auf das Konto der Katholischen Pfarrei Eisenach, zu dem auch die Bad Liebensteiner Gemeinde gehört, unter dem Verwendungszweck „Sternsinger BaLie“ überwiesen werden. Den Briefen liegt zudem ein Spendentütchen bei. Diese können zu den Gottesdiensten in den evangelischen Kirchen in Barchfeld, Bad Liebenstein, Schweina, Steinbach und Meimers sowie in der katholischen Kirche in Bad Liebenstein abgegeben werden. Spendenquittungen werden ausgestellt, wenn eine Adresse beiliegt.

Monika Schulz hofft, dass die Christen aus der Region genauso großzügig sind wie im vergangenen Jahr. Damals waren insgesamt 4820 Euro gesammelt worden.

Spendenkonto

Katholische Kirche Eisenach

IBAN: DE02 8405 5050 0012 0088 77

Verwendungszweck: Sternsinger BaLie + Adresse für Spendenquittung

Autor

 

Bilder