Der Geschäftsführer des Landesverbandes der Rheuma-Liga, Haiko Jakob, befürchtet einen Rückgang an Teilnehmern an Kursen zur Wassergymnastik, wenn die Wassertemperaturen abgesenkt werden. Die Arbeitsgemeinschaft Ilmenau in der Rheuma-Liga hat mit der Stadt einen starken Partner, der zusichert, dass sich bei den Temperaturen in der Ilmenauer Schwimmhalle nichts ändern wird. Es herrschen konstante Wassertemperaturen - im Mehrzweckbecken 28°C, im Lehrschwimmbecken 31 °C und im Kinderbecken 32°C, teilt Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß auf Anfrage mit. „Ein generelles Absenken der Beckentemperaturen und damit verbunden auch der Raumtemperatur ist nicht geplant.“ Er verweist auf die verschiedenen Nutzungsgruppen wie beispielsweise das Babyschwimmen, Kinderschwimmkurse, Schulschwimmen und eben jene diversen therapeutischen Anwendungen, die eine bestimmte Wasser- und Raumtemperatur benötigen. „Es wird derzeit geprüft, ob es möglich und sinnvoll ist, die Temperaturen zeitweise leicht abzusenken (um 1°C bis 2°C), beispielsweise außerhalb dieser Zeiten.“ Angedacht ist eine Nachtabsenkung, um die Energiekosten zu reduzieren. Die Ilmenauer Schwimmhalle ist so konzipiert, dass durch die Wärmerückgewinnung über die Abwärme der Eishalle weitere Einsparungen erreicht werden.   hum