Schwimmbadfest Hildburghausen Neptuntaufe und Popcorn für lau

Kinder springen ins Wasser. Foto: Archiv/frankphoto.de

Am Sonntag findet das Hildburghäuser Schwimmbadfest statt. Neben der obligatorischen Neptuntaufe gibt’s unter anderem ein Badewannenrennen und Gratis-Popcorn.

Hildburghausen - Der letzte Tag der Sommerferien ist für viele Schülerinnen und Schüler kein Grund zur Freude. Doch das Hildburghäuser Werra Sport- und Freizeitbad hat möglicherweise ein Rezept gegen den Sommerferien-Ausklangs-Blues. Am Sonntag, den fünften September findet dort nämlich das Schwimmbad- und Neptunfest statt.

Von 14 bis 18 Uhr wird großen und kleinen Wasserratten einiges geboten. So wird es Spiele am, im und unter Wasser, Orientierungstauchen, Wettrutschen und auch ein Badewannenrennen geben. Im Außenbereich warten außerdem eine Riesenrutsche und drei Hüpfburgen. Naschkatzen dürfen sich auf Popcorn und Zuckerwatte für lau freuen. Für Kinder, Jugendliche bis 16 Jahren und Studenten ist der Eintritt an diesem Tag frei.

Natürlich ist auch Wassergott Neptun wieder mit dabei, um mutige Täuflinge in seine Reihen aufzunehmen. Jeder, der die Neptuntaufe hinter sich bringt, erhält im Anschluss als Beweis für die Zugehörigkeit zur Unterwasserwelt eine Taufurkunde.

Geplant ist, dass sich ein Großteil des Programms am und im frisch sanierten kleinen Außenbecken des Schwimmbades abspielt. Sollte das Wetter schlecht sein, würde das Programm kurzerhand nach innen verlegt, teilte Margitta Stange, stellvertretende Leiterin des Kulturamtes Hildburghausen, mit. Sie machte klar: „Ausfallen wird’s auf keinen Fall“.

Trotzdem hoffen alle Beteiligten auf sonniges und warmes Wetter. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Kreisjugendring Hildburghausen und dem Erlauer SV Grün-Weiß e.V. Aus dem kleinen Dorf im Erle-Tal, das selbst über ein Schwimmbad verfügt, kommt auch der Neptun im Kostüm herübergeschwommen.

Das diesjährige Schwimmbadfest läutet nicht nur das Ende der Sommerferien ein, sondern zugleich auch das der Freibadsaison. Für das Werra Sport- und Freizeitbad war es die erste – wenngleich verkürzte – Freibadsaison nach einer einjährigen Pause. 2020 war das Bad geschlossen geblieben. Der Grund: Es bedurfte einer grundlegenden Sanierung. Nachdem das kleinere der beiden Becken in diesem Sommer fertiggestellt worden war, öffnete das Bad am 24. Juni wieder seine Tore für die Besucher. Nutzbar waren seitdem das Hallenbad, der kleinere Außenpool, Liegeflächen, Spielplatz und Beachvolleyballfeld. Das größere Becken blieb weiterhin aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Autor

 

Bilder