Schweina Theaterclubs: Junge Schauspieler gesucht

Susann Eberlein
Diana Schiffer ist die neue Theaterpädagogin der Kinder- und Jugendkunstschule Wartburgkreis. Im Maßstabwerk bietet sie vier offene Theaterclubs an, zwei für Jugendliche und zwei für junge Erwachsene. Die Kurse starten in dieser Woche, zunächst online, ab voraussichtlich August auch in Präsenz. Foto: Susann Eberlein

In dieser Woche nehmen die offenen Theaterclubs im Maßstabwerk in Schweina ihre Arbeit auf. Vier Kurse sollen Jugendliche und junge Erwachsene auf die Bühne locken. Dafür hat der Verein Theaterpädagogin Diana Schiffer engagiert.

Schweina - Eine Lieblingsrolle hat Diana Schiffer nicht. „Ich spiele eigentlich alles gerne“, sagt die 33-Jährige. Seit mehr als zehn Jahren gehört sie zum Ensemble des Bürgertheaters „Theater am Markt“ in Eisenach. Dort hat sie das Handwerkszeug für die Bühne gelernt und sich auch im Improvisationstheater ausprobiert. „Es bietet einen einfachen, spielerischen Zugang zum Schauspiel und ist perfekt für diejenigen, die noch keine Berührungspunkte mit Theater hatten. Improvisation heißt auch Theatersport, weil man es trainieren kann“, sagt sie.

Nach Jahren auf der Bühne will die gebürtige Eisenacherin, die auf dem Lindigshof wohnt, ihr gesammeltes Wissen und die Faszination für die Schauspielerei weitergeben. 2015 ließ sie sich beim Bundesverband Kulturarbeit, begleitend zu ihrem Job als Veranstaltungskauffrau, als Theaterpädagogin ausbilden. Mit der Corona-Pandemie stand ein beruflicher Wechsel an, Diana Schiffer kam mit den Verantwortlichen der Kinder- und Jugendkunstschule in Kontakt. Eine Win-win-Situation, schließlich wollen diese mit der gerade laufenden Sanierung einer Etage im Maßstabwerk die soziokulturelle Arbeit des Vereins ausbauen.

Diana Schiffer wird in Vollzeit angestellt. Die Stelle ist vom Europäischen Sozialfond (ESF) und der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) Thüringen gefördert und zunächst auf ein Jahr befristet. „Wir sind unheimlich glücklich, dass wir die Chance haben, die Stelle fördern zu lassen, und hoffen, dass das Projekt auch langfristig finanziert wird. Es ist eine Bereicherung für den gesamten Südkreis“, sagt Vereinsvorsitzende Aline Burghardt.

In den ersten Wochen in ihrer neuen Tätigkeit hat Diana Schiffer zunächst ein Konzept für die Theaterkurse erstellt, die am gestrigen Montag gestartet sind, und den Kontakt zu Multiplikatoren wie Lehrern und Schulsozialarbeitern gesucht, um das neue Angebot bekannter zu machen. „Ich bin überall auf offene Ohren gestoßen, der Bedarf ist da“, sagt sie. Erste Anmeldungen sind bereits eingetrudelt.

In den insgesamt vier Kursen will sie die Freude am Theaterspiel weitergeben. Zwei Kurse sind Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren vorbehalten, an zwei weiteren Kursen können junge Erwachsene im Alter von 18 bis 27 Jahren teilnehmen. Feste Gruppen gibt es nicht, jeder kann zu jeder Zeit einsteigen. Die Jugendlichen treffen sich montags von 17 bis 18.30 Uhr und mittwochs von 16 bis 17.30 Uhr, die jungen Erwachsenen dienstags von 17 bis 18.30 Uhr und donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr. Wegen der Corona-Pandemie starten die offenen Theaterclubs zunächst im Online-Format. „Wenn die Inzidenzwerte stabil bleiben, können wir sie voraussichtlich ab August auch in Präsenz anbieten“, sagt Diana Schiffer.

In den Kursen soll gemeinsam geschauspielert, experimentiert und improvisiert werden, neue Ideen sollen entwickelt und ausprobiert – und vielleicht soll sogar ein Stück erarbeitet werden, das vor Publikum aufgeführt wird. Die jungen Schauspieler müssten dafür keine Bühnenerfahrung mitbringen. „Wichtig ist, dass sie Lust auf etwas Neues haben und offen sind. Den Mut lernen sie beim Schauspielern“, sagt Diana Schiffer.

Die Teilnehmer könnten viel für sich mitnehmen. „Es geht um Ausdruck, Körpersprache und Stimmbildung und Selbstbewusstsein. Das kann Vorteile für Vorträge oder später auch für Vorstellungsgespräche haben. Es ist ein Stück Persönlichkeitsentwicklung. Meine Lehrer hätten mir nicht zugetraut, dass ich einmal auf einer Theaterbühne stehe. Ich war auch eher schüchtern und zurückhaltend“, sagt sie.

Komplett neu ist die darstellende Kunst für die Kinder- und Jugendkunstschule nicht. „Nachdem uns Lehrerin Kerstin Mieth auf den Bedarf aufmerksam gemacht hat, haben wir 2017 mit der Theaterwerkstatt begonnen und auch schon Ferienkurse in diesem Bereich angeboten“, blickt Aline Burghardt zurück. Mit dem Umzug des Vereins vom Pfeifen- und Holzgelände in die ehemalige Grundschule Schweina ist eine feste Bühne installiert worden. Nach der Fertigstellung der Sanierung soll sie ihren neuen Platz im Maßstabwerk finden – und mehr Raum für die freie Entfaltung der Kunst bieten. Der freie Raum in der Kinder- und Jugendkunstschule soll indes zu einem Fröbelraum umfunktioniert werden.

Die Theaterclubs sind Bestandteil der offenen Jugendarbeit im Nachmittagsbereich, die der Verein als Träger der freien Jugendhilfe im Altensteiner Oberland anbieten kann. Nächste Schritte sind bereits geplant. Im Juli nimmt eine Medienpädagogin die Arbeit auf und wird Jugendliche und junge Erwachsene unter anderem beim Radiomachen und Erstellen von Hörspielen in der Außenstelle des Wartburgradios begleiten.

Weitere Informationen:

 

Bilder