Schulsanierung Keine Ferien für Klassenzimmer

In den Ferien sind die Schulen im Landkreis Sonneberg nicht leer. Statt Schüler schwitzen nun aber Handwerker in den Räumen.

Wie in den Vorjahren nutzt der Landkreis Sonneberg als Schulträger die sechswöchigen Thüringer Sommerferien, um an den Schulen im Kreisgebiet Baumaßnahmen durch- und weiterzuführen.

In Neuhaus am Rennweg investiert der Landkreis 100 000 Euro, um das Raumkonzept am Schulcampus Neuhaus am Rennweg umzusetzen. Durch die Umwidmung und Sanierung von mehreren Räumen wird das Miteinander des Gymnasiums, der Gemeinschaftsschule und der Grundschule verbessert, heißt es aus dem Landratsamt. Auch startete die Maßnahme der Verkabelung zur kabellosen WLAN-Internet-Abdeckung im Gebäude der Gemeinschaftsschule. Hier werden darüber hinaus auch neue Räume für die Außenstellen der Kreismusikschule und der Volkshochschule des Landkreises Sonneberg geschaffen, sodass beide Einrichtungen für die Menschen der Rennsteigregion wieder besser Präsenz zeigen können.

50 000 Euro fließen an der Gemeinschaftsschule „Johann Wolfgang von Goethe“ Schalkau in Schallschutzmaßnahmen und in den Umbau von drei Klassenräumen in dringend notwendige Werk- und Technikräume. Die Arbeiten wurden in den Sommerferien begonnen und sollen zum Jahresende abgeschlossen werden.

Ebenfalls für 50 000 Euro werden Schallschutzmaßnahmen in der Turnhalle und in drei Klassenräumen der Regelschule „Bürgerschule“ Sonneberg durchgeführt. An der Grundschule „Grube“ Sonneberg werden zwei Klassenräume und ein dazwischenliegender Durchgang saniert. Der Kostenumfang beträgt 30 000 Euro. Und in der Grundschule „Geschwister Scholl“ wird für 25 000 Euro ein Klassenzimmer erneuert.

In den Sommerferien wird auch das derzeitige Großbauvorhaben des Landkreises Sonneberg und der Gemeinde Föritztal zur Errichtung des Schulcampus in Neuhaus-Schierschnitz fortgeführt. Hier nimmt der Erweiterungsbau sichtbar Gestalt an. Hinzu kommen kleinere Maßnahmen des Werterhalts sowie die weitere Verbesserung der Ausstattung, der Möblierung und der Digitalisierung in der Breite der hiesigen Schullandschaft.

Öffentliche Schulträger sind in Deutschland in der Regel die Städte und Gemeinden sowie – wie in Thüringen – die Landkreise und kreisfreien Städte, teilweise auch die Länder. Zu den Aufgaben des öffentlichen Schulträgers gehören der Bau, Erweiterung und Instandhaltung der Schulgebäude und die Errichtung von Schulen. Sie legen auch den Schulbezirk fest und sorgen für die technische Ausstattung.

Autor

 

Bilder