Schulanfang Grundschüler erobern ihre sanierte Schule

Nach zweijährigen Sanierungsarbeiten sind Lehrer, Erzieher und Schüler wieder zurück in ihrem alten Schulgebäude in Benshausen. Ein aufregender erster Schultag für alle in den neuen Räumen.

Mit einem Countdown beginnt das neue Schuljahr für die Jungen und Mädchen der Grundschule in Benshausen. Sie stehen auf dem Schulhof gemeinsam mit ihren Klassenkameraden. Viele Kinder, insbesondere die Erstklässler, werden an diesem Tag noch von ihren Eltern begleitet. Da wird manche Träne getrocknet oder der unsichere Blick weggelächelt. Aber vor allem überwiegt Freude und Aufregung bei den Schülern.

Sie zählen alle gemeinsam am Montagmorgen von zehn runter und dann lassen die Erstklässler die bunten Luftballons steigen. Zuvor wurden die Kinder von Schulleiterin Silke Schmidt auf dem Schulhof begrüßt. Denn nach zweijährigen Sanierungsarbeiten beginnt für Lehrer, Erzieher, Hausmeister und Sekretärin sowie die Schüler das neue Jahr an dem angestammten Platz in der Schulstraße in Benshausen.

„Der Baulärm verstummt und wird nun abgelöst vom Kinderlachen“, sagt Silke Schmidt zur Begrüßung. Ihr Dank geht an die Handwerker und den Hausmeister, der in den vergangenen Jahren immer helfend und unterstützend vor Ort war. „Liebe Schulanfänger, nicht nur für Euch beginnt ein neuer Abschnitt. Auch für die anderen Schüler gibt es keine Fahrt mehr nach Zella-Mehlis und ihre könnt die Pausen gemeinsam auf dem Schulhof verbringen“, nennt Silke Schmidt die Vorteile wieder zurück im sanierten Schulgebäude zu sein. Es ist ein besonderer Tag und auch für die Lehrer der 157 Schüler in acht Klassen aufregend, verrät sie.

In den vergangenen zwei Jahren wurden die beiden Schulgebäude von Grund auf saniert. 4,3 Millionen Euro sind in die Modernisierung der Schule geflossen. Während der Bauzeit mussten die Schüler auf Räume in der Schillerschule sowie am Gymnasium in Zella-Mehlis ausweichen. Ursprünglich war der Rückzug bereits für Herbst 2021 vorgesehen, doch aufgrund von instabilen Fundamenten und Schwammbefall verzögerten sich die Bauarbeiten. Auch jetzt sind einige wenige Feinheiten wie beispielsweise eine Tischtennisplatte auf dem ebenfalls neu gestalteten Schulhof noch offen. Aber der Schulbetrieb kann fast pünktlich zum Läuten am Montag starten.

„Erobert die Schule“, so die Aufforderung der Schulleiterin an die Kinder. Für die Dritt- und Viertklässler bedeutet das zunächst eine alte Tradition wieder aufleben zu lassen: Sie helfen, die Stühle, die zur Schuleinführungsfeier in der Turnhalle standen, wieder zurück zur Schule zu tragen. Während die Erstklässler schon einmal einen Platz im Klassenzimmer aussuchen durften. Für die Kinder liegt an diesem Tag ein besonderer Glücksbringer und ein Schraubenmännchen auf den Tischen. „Denn alle Schrauben sollte man fest zusammen haben“, erklärt Klassenlehrerin Stefanie Messerschmidt den 19 Jungen und Mädchen der Klasse 1/2c. Außerdem gibt es Süßigkeiten für ein kunterbuntes Schuljahr und fasst nach der Aufregung zusammen: „Jetzt seid ihr da“.

Autor

 

Bilder