Schützen vom Friedberg Auf zum Weltcup

Auf nach Südkorea: Nadine Messerschmidt. Foto: Gerhard König/e

Die Suhler Skeet-Schützen Nadine Messerschmidt und Vincent Haaga stehen im Aufgebot für den am Wochenende beginnenden Weltcup in Changwon in Südkorea.

Die Suhler Skeet-Schützen Nadine Messerschmidt und Vincent Haaga stehen im Aufgebot für den am Wochenende beginnenden Weltcup in Changwon in Südkorea. Dritter Thüringer Starter ist der in Steinbach-Hallenberg lebende Schnellfeuerschütze Christian Freckmann (SG Rockstedt).

Die Olympia-Fünfte Messerschmidt und Haaga siegten beide erst am vergangenen Wochenende bei der internen EM-Qualifikation in Frankfurt/Oder, nun wartet schon der nächste Härtetest in Fernost. „Ich habe diese Saison schon unter Beweis gestellt, was ich kann. Daher ist das Ziel ganz eindeutig: Finale!“ Für Haaga und Messerschmidt ist es bereits der vierte Weltcup-Einsatz in diesem Jahr. Im weiteren Saisonverlauf folgen noch die Europameisterschaften im September in Larnaca (Zypern) und die Weltmeisterschaften im Oktober in Osijek (Kroatien). Dort werden bereits die ersten Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2024 vergeben – das große Ziel von Messerschmidt und Haaga.

Das Duo vom FV SSZ Suhl hatte in dieser Saison speziell beim Weltcup in Italien geglänzt. Messerschmidt schaffte es im April im Einzel als Dritte aufs Podest und siegte überraschend mit der Mannschaft – pikanterweise gegen Gastgeber und Favorit Italien. Haaga wiederum markierte Lonato mit 124 Scheiben einen persönlichen Rekord und zog damit ins Finale der Top-8 ein. Im Mixed-Wettbewerb landeten Haaga/Messerschmidt trotz starker Vorstellung auf dem undankbaren vierten Platz.

Gemeinsam mit Heim- und Bundestrainer Axel Krämer (Böhlen) sowie Assistent Jürgen Raabe (Suhl) werden Messerschmidt und Haaga am Dienstag nach Südkorea fliegen. Die Skeet-Entscheidungen stehen traditionsgemäß erst am Ende des Weltcups an.

Autor

 

Bilder