Schnelles Internet Glasfaser-Ausführungsplanung für 17 weitere Orte und Ortsteile

  Foto:  

Im Herbst will das Unternehmen BBV Thüringen mit Investitionen aus privaten Mitteln in Höhe von 18 Millionen Euro den Ausbau des Glasfasernetzes vorantreiben. Weitere 9500 Haushalten können so mit schnellem Internet versorgt werden.

Ilmenau - Das Unternehmen BBV Thüringen, eine Tochtergesellschaft der bundesweit tätigen Breitbandversorgung Deutschland (BBV), nimmt nach Abschluss der derzeit laufenden Tiefbauarbeiten für ihr Glasfasernetz in Ilmenau voraussichtlich ab Herbst in einer zweiten Ausbaustufe weitere Ortsteile sowie die Landgemeinde Großbreitenbach ins Visier, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Der regionale Netzbetreiber hat hierzu bereits die Ausführungsplanung für insgesamt 17 Orte und Ortsteile in Auftrag gegeben. Ziel ist es, dort insgesamt rund 9500 Haushalte und Betriebe an die Glasfaser anzuschließen. Das Investitionsvolumen für die zweite Ausbaustufe beläuft sich auf mindestens 18 Millionen Euro. Diese werden von der BBV und ihrem Gesellschafter Infracapital vollständig privat und ohne Steuer- und Fördergelder finanziert.

Nach der jetzt erfolgten Ausbauzusage wird die BBV dort die Vermarktung der Glasfaser in den kommenden Wochen intensivieren. Das Angebot eines in der Regel kostenlosen Haus- und Glasfaseranschlusses bleibt weiter bis auf Jesuborn und Oehrenstock bestehen. Dort wurden die vorgegebenen Vermarktungsziele bereits erreicht.

Neben den bereits in Ilmenau eingesetzten Tiefbauern, die nach Abschluss der Arbeiten dort zum Einsatz kommen sollen, will das Unternehmen weitere Firmen unter Vertrag nehmen, um den im Herbst beginnenden Ausbau zu beschleunigen.

Zu den 17 Orten gehören die Ilmenauer Ortsteile Bücheloh, Wümbach, Gräfinau-Angstedt, Langwiesen, Oehrenstock, Gehren, Jesuborn, Möhrenbach sowie Ort der Landgemeinde Stadt Großbreitenbach: Altenfeld, Gillersdorf, Böhlen, Friedersdorf, Wildenspring, Wilmersdorf, Herschdorf und Allersdorf.

Autor

 

Bilder