Schneeglätte Fünf Fahrzeuge kollidieren auf A 9, Laster stehen quer

 Foto: dpa

Glatte Fahrbahnen und starker Schneefall haben bereits am Samstag in Thüringen für zahlreiche Unfälle gesorgt.

Am Abend wurde die Feuerwehr auf die A9 im Saale-Orla-Kreis alarmiert. Dort waren Insgesamt fünf Fahrzeuge auf der schneebedeckten Fahrbahn miteinander kollidiert. Dabei wurde ein Mensch verletzt. Ein Laster drohte einen Hang hinabzustürzen. Auf diesen war ein Paketwagenfahrer ungebremst auf gefahren. Der tonnenschwere Lastwagen war dabei in die Leitplanke gekracht, und musste von der Feuerwehr gesichert werden, damit er nicht den Abhang hinunterstürzt.

Querstehende Lkw haben auf mehreren Strecken in Thüringen für Staus und Behinderungen gesorgt. Auf der A4 zwischen Apolda und Weimar blockierten gleich sechs querstehende Lkw die Straße, auch auf der A9 Richtung Berlin in Höhe Triptis stand ein Brummi. Probleme gab es auch auf der A71 zwischen Sömmerda-Süd und Gräfenroda.

Bei Schneeglätte kam ein Autofahrer auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Waltershausen und der Ausfahrt A4 von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug prallte gegen einen Baum. Die drei Insassen konnten das Fahrzeug verlassen und erlitten leichte Verletzungen. Bei einem Unfall im Landkreis Hildburghausen hingegen wurden gleich vier Menschen zum Teil schwer verletzt, darunter ein vierjähriges Kind.

Bereits am Samstagnachmittag wurden die ersten Verkehrsbehinderungen an den einschlägigen Gefällstrecken im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gemeldet. Gegen 16 Uhr ging auf der B 281 am Arnsgereuther Berg bei Saalfeld nichts mehr, weil Fahrzeuge bei dichtem Schneetreiben nicht den Berg hinauf kamen.

Zuvor kam es auf der A71 zwischen Ilmenau West und Gräfenroda zu einem Unfall. Verletzt wurde niemand. Den Angaben nach waren die Autofahrer auf den schneeglatten Straßen oft zu schnell unterwegs. Daher appelierte die Polizei an die Autofahrer, sich den Witterungsverhältnissen anzupassen.

Insgesamt wurden zwischen 16.00 Uhr und 21.00 Uhr mehr als 70 Unfälle gemeldet. So standen auf den Autobahnen vereinzelt Lastwagen quer, etwa auf der Autobahn 4 bei Erfurt. In den meisten Fällen blieb es bis zum frühen Abend bei Blechschäden.

iner amtlichen Unwetterwarnung zufolge muss in der Nacht zu Sonntag vor allem in Nordthüringen mit starkem Schneefall gerechnet werden. Wie der Deutsche Wetterdienst am Samstag in Leipzig mitteilte, werden voraussichtlich besonders die Landkreise Eichsfeld, Nordhausen, Sömmerda sowie der Kyffhäuser- und der Unstrut-Hainich-Kreis betroffen sein. Die Unwetterwarnung gilt zunächst von Samstag- bis Sonntagabend. cob/dpa

Autor

 

Bilder