Schneefall und Glätte 55.000 Euro Gesamtschaden bei Autobahn-Unfällen

Auf Thüringens Autobahnen hat es bei winterlichem Wetter mehrmals auf Thüringer Autobahnen gekracht. Verletzt wurde laut Polizei glücklicherweise niemand. Es blieb bei Sachschäden von insgesamt 55.000 Euro.

Jena/Schleusingen - Am Samstag ereigneten sich bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Schneeglätte und anhaltendem Schneefall Unfälle der Autobahn 4, 9 und 71. Dabei war die A 9 in Richtung Berlin mit fünf Unfällen am meisten betroffen. Von Tanna bis zum Hermsdorfer Kreuz hatten Verkehrsteilnehmer die Straßenverhältnisse falsch eingeschätzt und die Geschwindigkeit nicht entsprechend angepasst. Fahrzeuge, meist Autos, gerieten ins Schleudern und kamen von der Fahrbahn ab. Bei zwei Unfällen waren auch Lastwagen beteiligt.

Am Samstagmorgen war ein Auto im Bereich des Hermsdorfer Kreuzes auf einen Lkw aufgefahren. Zwischen den Anschlussstellen Rudolphstein und Bad Lobenstein war ein Sattelzug in den Straßengraben gerutscht. Darüber hinaus verunglückten Autos auf der A 71 bei Ilmenau und auf der A 4 zwischen Jena und Stadtroda. Auch dort kam niemand zu Schaden.

Auf der A 71 war ein 65-Jähriger mit seinem Audi am Samstag gegen 10:25 Uhr ins Schleudern geraten, als er seine Geschwindigkeit habe drosseln wollen. Dann prallte das Auto in die Mitteleitplanke. Auf der A 4 kollidierte bei Stadtroda ein Fahrzeug in Richtung Frankfurt/Main mit der Mittelleitplanke. In Fahrtrichtung Dresden war ein Fahrer bei Glätte laut Polizei mit nicht angepasster Geschwindigkeit zwischen Jena-Zentrum und Stadtroda unterwegs und verunfallte.

Auch die schneeglatte Autobahn 73 ist einem Autofahrer am Sonntag bei Schleusingen zum Verhängnis geworden. Auch bei diesem Unfall blieb es nach Auskunft der Autobahnpolizei glücklicherweise bei Blechschäden. Verletzt wurde niemand. Der Wagen war auf der schneeglatten Strecke in Richtung Eisfeld ausgeschert, hatte sich gedreht und war im Graben gelandet. Das Fahrzeug muss laut Polizei abgeschleppt werden.

Die Autobahn war auf diesem Teilstück nicht geräumt. Der Winterdienst sei auf den Autobahnen 71 und 73 im Dauereinsatz, komme aber aufgrund des starken Schneefalls kaum hinterher, so ein Sprecher der Autobahnpolizei.

Umgestürzte Bäume

Auch Bäume, die durch die Last des schweren Schnees umstürzten behinderten in den Höhenlagen des Thüringer Waldes in gleich mehreren Ortschaften am Sonntag den Verkehr.

In der Nähe von Schleusingen im Landkreis Hildburghausen musste die Feuerwehr nach Angaben der Polizei gleich mehrere umgestürzte Bäume von den Fahrbahnen räumen. Blockiert waren die Straßen unter anderem zwischen Schleusingen und Gerhardsgereuth, zwischen Schwarzbach und Wiedersbach sowie zwischen Ratscher und Wiedersbach.

Gleichzeitig beschert das Wetter den Thüringer Skigebieten einen regelrechten Gästeansturm. Die Parkplätze sind laut Polizei gut gefüllt. Nach Angaben des Regionalverbundes Thüringer Wald sind inzwischen mehr als 420 Kilometer Langlaufstrecken in Thüringen gespurt. Für Alpin-Freunde waren am Sonntag fünf der 22 Skilifte in Heubach, Masserberg, Oberhof und Steinach geöffnet.

Autor

 

Bilder