Schmalkalden Stefan Effenberg im Kader der Schmalkalder Volksbank

Stefan Effenberg. Foto: Federico Gambarini

Der VR-Bank Bad Salzungen/Schmalkalden ist eine hochkarätige Verpflichtung gelungen. Championsleague-Gewinner Stefan Effenberg führt als Angestellter des Geldhauses das "Firmenkunden-Kompetenzteam Fußball".

Schmalkalden - Das Rätselraten um die seit Monaten bei der VR-Bank im Raum stehende Verstärkung ist beendet: Im Doppelpass mit den Finanzprofis will der ehemalige Fußballprofi Stefan Effenberg das Geschäft der Fußball-Finanzierung auf internationaler Ebene voranbringen. Die VR-Bank bestätigte mit knappen Worten, das Effenberg im Kader steht. "Seit längerer Zeit steht unser Bankinstitut in einem gedanklichen Austausch mit dem ehemaligen Fußballnationalspieler Stefan Effenberg. Dieser Gedankenaustausch führte auf beiden Seiten zu dem Wunsch einer engeren Kooperation", sagte Sprecher Mike Helios. "Deshalb haben wir Herrn Stefan Effenberg zum Aufbau unseres ,Firmenkunden-Kompetenz-Teams Fußball’ vertraglich verpflichtet." Die Einstellung des exzellent vernetzten Kompetenzträgers sei ein wichtiger Schritt zur Umsetzung der Agenda 2025.

Effenberg bestätigte im Gespräch mit der Heimatzeitung sein Engagement in Südwestthüringen. "Es gab ein sehr interessantes Angebot von Vorstand Jan Wettstein, da habe ich doch gerne zugesagt", sagte der frühere Fußballstar, der anderem für Bayern München, Borussia Mönchengladbach und den AC Florenz in Trikot schlüpfte. "Ich werde kein Dienstzimmer in Südthüringen beziehen sondern mobil arbeiten. Aber ich war aber schon mehrfach in Schmalkalden und Bad Salzungen." Über die finanziellen Modalitäten bewahren beide Seiten Stillschweigen.

Die VR-Bank war in den vergangenen Jahren neben ihrem klassischen Bankgeschäft verstärkt in die Finanzierung von Naturstromanlagen eingestiegen und dreht bei Photovoltaik und Windkraft große Umsatzräder. Zudem haben die Banker, die Spielertransfers mitfinanzieren, das Fußballfeld als Geschäftsfeld entdeckt. Sie sind mit Mannschaften aus Deutschland, Spanien, Portugal und Italien vernetzt. Für 2017 stand eine Summe zwischen 50 und 60 Millionen Euro im Raum. Effenberg, der 2001 mit Bayern München den Championsleague-Sieg holte, soll für zusätzliche Kicks sorgen.

"Gemischte Teams sind aus meiner Sicht in der Wirtschaft ideal. Da kommen und prallen Ansichten aus verschiedenen Perspektiven zusammen. Und das führt zum Erfolg", bekräftigte der 50-Jährige, der nach eigenen Angaben derzeit eine Fortbildung in der ADG Business School Montabaur absolviert. "Das sind Lehrgänge rund ums Banking. Ich habe vier Module absolviert und die waren ganz schön anstrengend."

An der rheinland-pfälzischen Genossenschaftsakademie traf und trifft der ehemalige Fußballkapitän mit Wirtschaftskapitänen zusammen, so auch mit den Vertretern der Südwestthüringer VR-Bank. Investitionen in den Fußball seien eine sichere Geldanlage, strich der frühere Offensivspieler heraus. "Die Sportart Nr. 1 weltweit. Und Fußball wird auch in Hunderten von Jahren noch gespielt. Ich stelle meine Kraft und Fähigkeiten nun in den Dienst der VR-Mannschaft."

 
 

Bilder