Anlässe für Standing Ovations in einer Stadtratssitzung gibt es wirklich nicht oft. Am Montagabend hielt es keinen der 24 Kommunalpolitiker auf den Stühlen, als der Bürgermeister Matthias Kind nach vorn bat. Seit 50 Jahren bei der Feuerwehr, davon 21 Jahre als Kreisbrandmeister, hat sich der Schmalkalder für den Ruhestand entschieden. „Viele warme Worte“ habe er bereits gehört, sagte Stadtchef Thomas Kaminski und erinnerte an die offizielle Verabschiedung am Vorabend des Floriansfestes der Freiwilligen Feuerwehr Schmalkalden. Doch ein so langes, außergewöhnliches Engagement verdiene auch im Stadtrat eine öffentliche Würdigung. Der Bürgermeister als oberster Chef der Feuerwehr dankte Kind für die „sehr gute Zusammenarbeit“. Er sei ein verlässlicher Partner gewesen, der insbesondere immer ein ganz besonderes Auge auf die Ausbildung hatte, weil sich im Einsatz ein Kamerad auf den anderen verlassen müsse. Kaminski wünschte dem 66-Jährigen alles Gute und viel Zeit mit der Familie, die in den vergangenen fünf Jahrzehnten zurückstecken musste. Mit einem großen Präsentkorb sowie lang anhaltendem Beifall zollten die Stadträte dem Feuerwehrmann ihre Anerkennung. Grüße und Glückwünsche gab es ebenfalls von den befreundeten Wehren aus Dinkelsbühl und Fontaine. Das Amt des Kreisbrandmeisters haben Michael Reißig und Manuel Reich übernommen.